Therapie von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im hohen Alter

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Auf besondere Risiken muss geachtet werden, jedoch gelten im Prinzip die gleichen Empfehlungen wie bei jüngeren Patienten

Viele Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sind bereits 70 Jahre oder älter. Sie können grundsätzlich genauso behandelt werden wie jüngere Patienten, weil auch sie von den entsprechenden Therapien profitieren. Da sie jedoch oft noch an weiteren Erkrankungen leiden und deshalb ein höheres Risiko für Komplikationen besteht, muss die Therapie mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden. Darüber berichteten Wissenschaftler in einem Überblicksartikel in der Fachzeitschrift Annals of Oncology. 

Demnach gelte es, bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Therapie im Wesentlichen zwei Fragen zu beantworten und mit dem Patienten bzw. seinen Angehörigen im Vorfeld zu besprechen: Kann bzw. soll die Therapie heilend sein? Welche Nebenwirkungen sind zu erwarten, und wie stark würden sie die Lebensqualität einschränken? 

Prinzipiell sind die Empfehlungen hinsichtlich möglicher Therapien die gleichen wie bei jüngeren Patienten. Ist eine Operation geplant, gilt die Entfernung eines Lungenlappens, die sogenannte Lobektomie, normalerweise als bevorzugte Option. Mitunter ist es allerdings ratsam, eine weniger ausgedehnte Operation durchzuführen, um die Belastung für den Patienten zu begrenzen. Bei der Strahlentherapie, so der Artikel, eigne sich besonders die stereotaktische Bestrahlung. Als zusätzliche (adjuvante) Therapie solle sie nicht angewendet werden, im Gegensatz zur Chemotherapie, die unterstützend zur Operation möglich sei. Eine kombinierte Chemo-Strahlentherapie bleibe älteren Patienten mit nicht operabler fortgeschrittener Erkrankung vorbehalten. Bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, der bereits in andere Organe gestreut (metastasiert) hat, wird eine Chemotherapie empfohlen.

Ältere Lungenkrebspatienten sollten, so die Studienautoren weiter,  dazu ermuntert werden, an klinischen Studien teilzunehmen. Dies könne die Erforschung neuer Therapien auch für das hohe Lebensalter voranbringen.

 

Quelle:

Blanco, R. et al.: A review of the management of elderly patients with non-small-cell lung cancer. Clinical Cancer Research, Onlinevorabveröffentlichung am 5. September 2014, doi:10.1093/annonc/mdu268

(kvk)

Zur Nachrichtenübersicht

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 23.05.2017 17:55