Test auf Hepatitis B oder C zur Krebsprävention

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Künftig einmalig im Rahmen des Gesundheits-Checkups möglich.

Gesetzlich Krankenversicherte haben vom 35. Lebensjahr an alle drei Jahre Anspruch auf einen Gesundheits-Checkup bei ihrem Hausarzt. Im Rahmen dieser Untersuchung können sie künftig einmalig einen Test auf Hepatitis B und C durchführen lassen. Diesen Beschluss fasste der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA).

Mit dem Test sollen zunächst symptomlos bzw. schleichend verlaufende chronische Hepatitis B- oder C-Erkrankungen aufgedeckt werden. Bleiben diese unbehandelt, können sie schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Die Leber wird durch die chronische Entzündung dauerhaft geschädigt, es entsteht eine Leberzirrhose, später dann unter Umständen auch Leberkrebs. Wenn chronische Hepatitis B oder C jedoch frühzeitig erkannt werden, ist eine wirksame Therapie mit antiviralen Mitteln möglich. Diese dämmen die Entzündung ein und verhindern weitere Schäden.

Es wird deshalb empfohlen, beim Gesundheits-Checkup einmalig den Test auf Hepatitis B und C vornehmen zu lassen. Versicherte, die bereits älter als 35 Jahre sind und deren letzter Gesundheits-Checkup weniger als drei Jahre zurückliegt, dürfen übergangsweise den Test separat durchführen. Um eine Infektion mit Hepatitis B zu verhindern, gibt es zudem die Möglichkeit einer Impfung. 

 

Quellen:

Mitteilung Deutsche ÄrzteZeitung vom 10. August 2021

Pressemitteilung zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 20. November 2020

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 17.09.2021 15:30