Tabakrauch und Alkohol: Risikofaktoren für Gallengangskrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Es gibt aber Unterschiede, wie sich Rauchen und Alkohol jeweils auswirken.

Tabakrauch und Alkohol sind bekannte Risikofaktoren für zahlreiche Krebserkrankungen. Das gilt in bestimmtem Maße auch für Krebs der Gallengänge, wie sich in einer Studie, die in der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute publiziert wurde, ergab.

In der Untersuchung analysierten die Forscher die Daten von 26 Studien, die sich mit einem möglichen Zusammenhang von Zigarettenrauchen bzw. dem Alkoholkonsum zu bösartigen Tumoren der Gallengänge beschäftigt hatten. Wie sich herausstellte, hatten aktive und frühere Raucher ein erhöhtes Risiko für Gallengangskrebs außerhalb der Leber. Der Effekt war dosisabhängig und nahm mit der Anzahl der gerauchten Zigaretten, der Dauer und der Intensität zu. Auch hatten Raucher ein höheres Risiko, an Gallengangskrebs innerhalb der Leber zu erkranken, auch hier spielte die Intensität des Rauchens eine Rolle. So erkrankten intensive Raucher (mehr als 40 Zigaretten pro Tag) mehr als doppelt so häufig an einem solchen Tumor als Niemalsraucher. Kein Zusammenhang zeigte sich zwischen dem Rauchen und dem Risiko für Gallenblasenkrebs.

Starker Alkoholkonsum war mit einem erhöhten Risiko für Gallengangskrebs innerhalb der Leber verbunden. Das Risiko war wiederum mehr als doppelt so hoch, wenn mindestens fünf harte Drinks pro Tag getrunken wurden, im Vergleich zu Niemalstrinkern.

Quelle:

McGee EE et al. Smoking, Alcohol, and Biliary Tract Cancer Risk: A Pooling Project of 26 Prospective Studies. Journal of the National Cancer Institute, Onlinevorabveröffentlichung am 24. Mai 2019, djz103, https://doi.org/10.1093/jnci/djz103

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Aktualisiert am: 17.10.2019 15:58