Strahlentherapie bei anaplastischem Schilddrüsenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn eine Operation nicht möglich ist, können bei manchen Patienten offenbar höhere Strahlendosen die Überlebensaussichten verbessern. 

Wenn es sich bei Schilddrüsenkrebs um ein sogenanntes anaplastisches Karzinom handelt, das nicht operiert werden kann, sind die Überlebensaussichten ungünstig. Unter Umständen können die Patienten von einer Strahlentherapie profitieren, insbesondere dann, wenn dabei höhere Strahlendosen verwendet werden. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer.

In der Studie wurden die Daten von 1.288 Patienten im Alter von durchschnittlich 70 Jahren analysiert, bei denen ein anaplastisches Schilddrüsenkarzinom diagnostiziert worden war. Sie konnten entweder gar nicht oder nur unvollständig operiert werden. Knapp die Hälfte von ihnen bekam eine Strahlentherapie im Halsbereich. Die Erkrankung verlief in den meisten Fällen sehr aggressiv, nach einem Jahr waren nur noch elf Prozent der Patienten am Leben. 

Größere Überlebenschancen hatten Patienten, die höhere Strahlendosen von 60 bis 75 Gy erhalten hatten. Auch eine systemische Therapie verbesserte die Aussichten, hingegen waren ein höheres Lebensalter, das Vorhandensein von Tochtergeschwülsten, sogenannten Metastasen, in anderen Organen bei der Erstdiagnose und zusätzliche Erkrankungen mit einer ungünstigeren Prognose verbunden.

Neue effizientere Therapien müssten entwickelt werden, so die Einschätzung der Studienautoren, um die Situation für Patienten mit anaplastischem Schilddrüsenkarzinom zu verbessern. Jedoch könnten manche Patienten mit nicht operablem Tumor offenbar von einer lokalen Therapie profitieren, bei der hohe Strahlendosen zum Einsatz kommen.

 

Quelle:

Pezzi, P. A. et al.: Radiation therapy dose is associated with improved survival for unresected anaplastic thyroid carcinoma: Outcomes from the National Cancer Data Base. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 27. Dezember 2016, DOI: 10.1002/cncr.30493

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Mehr zum Thema Schilddrüsenkrebs:

Zurück

Aktualisiert am: 21.07.2017 09:57