Strahlen- oder Chemotherapie bei Hirntumor?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Langzeitstudie schnitten Strahlen- und Chemotherapie bei anaplastischen Gliomen gleichermaßen gut ab.

Welche Therapiestrategie beim sogenannten anaplastischen Gliom, einem Hirntumor, am effizientesten wirkt, ist derzeit noch unklar. Nun zeigt die Auswertung einer Langzeitstudie, dass mit einer Chemotherapie ähnlich gute Ergebnisse erzielt werden können wie mit einer Strahlentherapie. Jedoch gibt es in puncto Chemotherapie Unterschiede zwischen einzelnen Patientengruppen, so der Bericht in der Fachzeitschrift Neuro-Oncology.

In der Studie erhielten Patienten mit anaplastischem Gliom entweder eine Strahlentherapie oder eine Chemotherapie, wobei letztere aus entweder einer Kombination aus Procarbazin, Lomustin und Vincristin oder Temozolomid bestand. Nach einer Beobachtungszeit von 9,5 Jahren gab es keinen statistisch signifikanten Unterschied hinsichtlich der Zeit, bis die Krankheit weiter vorangeschritten war, zwischen der Strahlen- und der Chemotherapie: Die Hälfte der Patienten der Strahlentherapiegruppe blieb 2,5 Jahre von einem Krankheitsschub verschont, die Hälfte der Patienten der beiden Chemotherapiegruppen 2,7 Jahre. Auch im Gesamtüberleben war der Unterschied statistisch nicht signifikant, wenngleich die Hälfte der Patienten der Strahlentherapiegruppe acht Jahre lebte, die Hälfte der Patienten der beiden Chemotherapiegruppen 6,5 Jahre.

Unterschiede waren allerdings zu beobachten, wenn bestimmte Erbgutveränderungen in den Tumoren, sogenannte Mutationen, berücksichtigt wurden. Hier schnitt bei einigen Tumorarten die Kombinationschemotherapie besser ab als die Therapie mit allein Temozolomid. 

 

Quelle:

Wick, W. et al.: Long-term analysis of the NOA-04 randomized phase III trial of sequential radiochemotherapy of anaplastic glioma with PCV or temozolomide. Neuro-Oncol 2016, 18(11):1529-1537.

 

(kvk)

 

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Mehr zum Thema Hirntumor:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 22.09.2017 14:22