Sport bei Krebs im Kindesalter

Nachricht vom 10.12.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Durch körperliche Bewegung kann auch die geistige Leistungsfähigkeit gefördert werden.

Sportliche Aktivitäten wirken sich bei Krebskranken in der Regel positiv aus, sie verbessern die körperliche Fitness und erhöhen in vielen Fällen sogar die Überlebensaussichten. Dies ist auch bei Kindern und Jugendlichen, die an Krebs erkranken, so. Doch kommt bei ihnen ein weiterer positiver Effekt hinzu: Auch die geistige Leistungsfähigkeit von krebskranken Kindern und Jugendlichen lässt sich offenbar durch körperliche Bewegung steigern. Das zeigen die Ergebnisse einer zusammenfassenden Meta-Analyse in der Fachzeitschrift The Lancet Child & Adolescent Health.

Die Forscher durchsuchten die einschlägigen Datenbanken nach publizierten Studien und schlossen letztendlich 22 Studien mit insgesamt 1.277 Teilnehmern im Alter bis 19 Jahre ein, die an Krebs erkrankt waren. Bei der Hälfte der Patienten waren 2,5 Jahre seit Beendigung der Krebstherapie vergangen. Es zeigte sich, dass körperliche Bewegung und Sporttraining die geistigen Leistungen der Kinder und Jugendlichen verbesserten. Dies war ein Ergebnis sowohl bei objektiven Leistungsmessungen, als auch laut den Selbstberichten von Patienten.

Nicht selten führen die Krebstherapien zu Einschränkungen nicht nur der körperlichen, sondern auch der geistigen Leistungsfähigkeit. So können im Zuge der Therapien Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen auftreten. Deshalb komme nach Ansicht der Studienautoren der körperlichen Bewegung laut diesem Studienergebnis eine wichtige Bedeutung zu. Wenn sich dadurch die kognitiven Fähigkeiten wieder verbessern lassen, sei dies eine gute Nachricht für die Betroffenen.

 

Quelle:

Bernal JDK et al. Physical activity and exercise for cancer-related cognitive impairment among individuals affected by childhood cancer: a systematic review and meta-analysis. The Lancet Child & Adolescent Health, Onlinevorabveröffentlichung am 26. Oktober 2022, DOI:https://doi.org/10.1016/S2352-4642(22)00286-3

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 30.01.2023 19:13