Schwarzer Hautkrebs: Nicht immer allein

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Patienten mit malignem Melanom erkranken nicht selten an einer zweiten eigenständigen Krebserkrankung. Mitunter treten beide Krebserkrankungen sogar gleichzeitig auf. 

Bei Patienten, die die Diagnose schwarzer Hautkrebs (malignes Melanom) erhalten, ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten: Nicht selten erkranken sie auch an einem anderen Krebs – oft treten beide Krebserkrankungen sogar gleichzeitig auf. Das geht aus einer Untersuchung hervor, deren Ergebnisse kürzlich in der Fachzeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlicht wurden.

Ausgewertet wurden die Daten von 452 Melanompatienten aus den Jahren 1994 bis 2013. Weitere eigenständige Krebserkrankungen, die bei ihnen festgestellt wurden, wurden nach ihrem zeitlichen Auftreten in metachrone (später als zwei Monate nach der Melanomdiagnose) sowie prä- und synchrone (vorher und gleichzeitig innerhalb von zwei Monaten nach der Melanomdiagnose) Erkrankungen unterteilt.

Bei akralen Melanomen häufiger

Unter den 452 Patienten traten 51 weitere eigenständige Krebserkrankungen auf. Gut ein Drittel dieser Fälle betrafen den Magen-Darmtrakt, gefolgt von Schilddrüsenkrebs, Lungenkrebs und Brustkrebs. Zweite Krebserkrankungen waren häufiger bei Personen, die an einem Melanom der Arme oder Beine (akrales Melanom) erkrankt waren, als bei Personen mit einem Melanom in einer anderen Körperregion.

Oft im Verdauungstrakt

In 23 Fällen handelte es sich um eine metachrone Krebserkrankung. Hier waren es vor allem Krebserkrankungen des Knochenmarks, gefolgt von Krebs der Mundhöhle, der Harnblase, des Dickdarms, der Lunge und der Schilddrüse. Unter den 28 Fällen von prä- oder synchronen zweiten Krebserkrankungen waren Tumoren im Magen-Darmtrakt am häufigsten, gefolgt von Schilddrüsenkrebs, Brustkrebs und Lungenkrebs.

Erhöhte Aufmerksamkeit gefragt

Die Studie umfasse nur eine verhältnismäßig kleine Zahl von Melanompatienten, was ihre allgemeine Aussagekraft einschränke, so die Studienautoren. Dennoch solle bei Melanompatienten erhöhtes Augenmerk auf eine mögliche zweite eigenständige Krebserkrankung gelegt werden, die in relativ engem zeitlichem Zusammenhang mit der Hautkrebserkrankung auftreten kann.

 

Quelle:

Hyeon Bae, S. et al.: Other primary systemic cancers in patients with melanoma: Analysis of balanced acral and nonacral melanomas. Journal of the American Academy of Dermatology 2016, 74(2):333-340

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 19.09.2017 21:09