Schwarzer Hautkrebs im Kindesalter: Selten und mit guter Prognose

Nachricht vom 02.03.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Bei adäquater Behandlung sind die Überlebensaussichten für Kinder und Jugendliche, die an malignem Melanom erkranken, gut.

Kinder und Jugendliche erkranken nur sehr selten an schwarzem Hautkrebs, dem malignen Melanom. Wenn es jedoch geschieht, sind die Überlebensaussichten offenbar gut, wie aus den Ergebnissen einer Studie hervorgeht, die in der Fachzeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlicht wurde.

Dadurch, dass die Krankheit bei Kindern und Jugendlichen so selten auftritt, ist sie in diesem Lebensalter bislang nur wenig erforscht – allein schon, weil es schwierig ist, daran Erkrankte ausfindig zu machen. Für die vorliegende Studie wurden die Daten von insgesamt 514 Patienten aus Holland und Australien zusammengetragen. Es handelte sich um 62 Kinder unter 11 Jahren und 452 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren. Bei allen war ein malignes Melanom diagnostiziert worden.

Die Melanomtypen, die bei den Kindern und Jugendlichen vorlagen, entsprachen den bekannten Typen bei Erwachsenen. Nach der jeweiligen Therapie blieben gut 90 Prozent der erkrankten Kinder und rund 86 Prozent der erkrankten Jugendlichen in den folgenden zehn Jahren rückfallfrei. Von den Kindern waren nach zehn Jahren alle noch am Leben, bei den Jugendlichen waren es 93 Prozent. 

Eine ungünstigere Prognose hatten Jugendliche, bei denen das Melanom Verletzungen (Ulzerationen) aufwies, und Jugendliche mit dickeren Tumoren. Außerdem wirkte sich der Ort, an dem der Tumor auftrat, auf die Prognose aus – Melanome im Kopf-Halsbereich nahmen häufiger als Melanome in anderen Regionen einen schlechteren Verlauf. Keinen Einfluss auf die Prognose hatten hingegen Faktoren wie das Lebensalter, das Geschlecht, der Befund im Wächterlymphknoten (Sentinellymphknoten) oder der Typ des Melanoms. Bei den erkrankten Kindern konnten aufgrund der zu geringen Patientenzahl keine verlässlichen Daten zu Prognosefaktoren erhoben werden. 

Da es sich um eine rückblickende Studie handelte, ist die Aussagekraft begrenzt. Dennoch konnte abgelesen werden, dass die Überlebensaussichten von Kindern und Jugendlichen mit malignem Melanom offenbar gut sind, wenn der Tumor adäquat behandelt wird.

 

Quelle:

El Sharouni M-A et al. Melanomas in children and adolescents: Clinicopathologic features and survival outcomes. Journal of the American Academy of Dermatology 2023, 88(3):609-16

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.04.2024 16:46