Rückfall bei Weichteilsarkom

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Therapie mit Tyrosinkinasehemmer kann Überlebensvorteile bringen.

Bei einer Erkrankung am Weichteilsarkom kann es trotz zunächst erfolgreicher Therapie zu einem Rückfall kommen. In diesem Fall lohnt sich womöglich eine Behandlung mit dem Tyrosinkinasehemmer Pazopanib. Dies geht aus den Ergebnissen einer japanischen Studie in der Fachzeitschrift Cancer hervor.

156 Patienten mit Weichteilsarkom wurden in die Studien eingeschlossen. Alle hatten einen Krankheitsrückfall erlitten, entweder in Form eines lokalen Rückfalls am Ursprungsort des Tumors und/oder in Form von Tochtergeschwülsten (Metastasen) in anderen Organen. Die Hälfte der Patienten wurde, nachdem der Rückfall aufgetreten war, fast 29 Wochen lang oder sogar länger mit Pazopanib behandelt. 

Je nachdem, an welcher Art Sarkom die Patienten erkrankt waren, profitierten sie mehr oder weniger von der Therapie: Besonders lange Zeiten bis zum weiteren Voranschreiten des Tumors und lange Überlebenszeiten ergaben sich bei Patienten mit Leiomyosarkom. Doch auch Patienten mit Synovialsarkom und undifferenziertem pleomorphischem Sarkom profitierten mehr als andere; sie erlebten längere Zeiten bis zum weiteren Voranschreiten des Tumors.

Unerwünschte Nebenwirkungen traten bei acht von zehn Patienten auf – am häufigsten Bluthochdruck und Leberfunktionsstörungen, aber auch Pneumothorax und ein Rückgang der Blutplättchen (Thrombozytopenie) wurden beobachtet.

Nach Ansicht der Studienautoren stehe mit dem Tyrosinkinasehemmer Pazopanib eine neue Therapieoption für Weichteilsarkome zur Verfügung. Allerdings müsse dabei auf mögliche Nebenwirkungen geachtet werden. 

 

Quelle:

Nakamura, T. et al.: The Clinical Outcome of Pazopanib Treatment in Japanese Patients With Relapsed Soft Tissue Sarcoma: A Japanese Musculoskeletal Oncology Group (JMOG) Study. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung März 2016, DOI: 10.1002/cncr.29961

(kvk)

 

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 21.07.2017 16:59