Rückfall bei Hodenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Mitunter können bei Nicht-Seminomen, die eigentlich im Frühstadium entdeckt werden, auch spät noch Rückfälle auftreten.

Bei Hodenkrebs, der sich nicht aus den Spermien bildenden Zellen entwickelt, sogenannten Nicht-Seminomen, wird im Frühstadium empfohlen, nach der Operation noch eine unterstützende (adjuvante) Chemotherapie anzuschließen. Damit werden im Körper verbliebene Krebszellen zerstört, wodurch ein Rückfall verhindert werden kann. Mitunter kommt es jedoch trotzdem zu einem Rückfall der Erkrankung. Dies kann, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology berichteten, sogar noch viele Jahre nach der Erstdiagnose geschehen.

Die Forscher werteten die Daten von 51 Patienten aus, die an einem Nicht-Seminom im Stadium I erkrankt waren. Sie hatten nach der Operation eine adjuvante Chemotherapie erhalten und trotzdem einen Rückfall erlitten. Der früheste Rückfall trat bereits nach zwei Monaten auf, der späteste nach 25 Jahren. Gut ein Drittel aller Rückfälle kam erst nach zwei Jahren oder später. 

Die Mehrheit der Betroffenen wurde nach der Diagnose des Rückfalls erneut operiert und erhielt eine Chemotherapie. Die Prognose war besser als diejenige von Patienten, bei denen sich der Krebs schon zum Zeitpunkt der Erstdiagnose in ein anderes Organ ausgebreitet hatte (Metastasen) und die nach einer entsprechenden Therapie einen Rückfall erlitten. Fünf Jahre, nachdem die Therapie beim Rückfall begonnen hatte, waren acht von zehn Patienten noch am Leben, bei knapp sieben von zehn Patienten war die Krankheit nicht mehr weiter vorangeschritten.

Offenbar, so die Studienautoren, kann es bei Nicht-Seminomen im Frühstadium auch nach längerer Zeit noch zu einem Rückfall kommen. Deshalb sei erhöhte Aufmerksamkeit geboten, damit rechtzeitig eine wirksame Therapie eingeleitet werden könne.

Unter Nicht-Seminomen werden alle bösartigen Keimzelltumoren bei Männern zusammengefasst, die keine Seminome sind, sich also nicht aus den Spermien bildenden Zellen entwickeln. Dazu zählen embryonale Karzinome, Chorionkarzinome, Teratome, Dottersacktumoren und stromale Tumoren (z.B. Leydigzelltumoren).

 

Quelle:

Fischer S et al. Outcome of Men With Relapses After Adjuvant Bleomycin, Etoposide, and Cisplatin for Clinical Stage I Nonseminoma. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 26. Dezember 2019, DOI: 10.1200/JCO.19.01876

 

(KvK) 

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Aktualisiert am: 28.01.2020 12:58