Rückfall bei frühem Morbus Hodgkin

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Oft erst nach einem Jahr oder später.

Mitunter kehrt ein Hodgkin-Lymphom nach der Therapie zurück, obwohl es noch in einem frühen Stadium diagnostiziert und behandelt werden konnte. Wissenschaftler untersuchten, wann solche Rückfälle auftreten und welche Therapien dann wirksam sind. Sie berichteten über ihre Erkenntnisse in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology.

Die Forscher bewerteten zusammenfassend die Daten aus den Studien HD10 und HD13 der Deutschen Hodgkin-Studiengruppe. 174 Patienten hatten insgesamt an beiden Studien teilgenommen, bei allen war die Krankheit, zunächst in einem frühen Stadium diagnostiziert, nach der ersten Therapie zurückgekehrt. In den meisten Fällen trat der Rückfall frühestens nach einem Jahr auf. Die Behandlung bestand am häufigsten in einer Kombinationschemotherapie, gefolgt von autologer Stammzelltransplantation, nur selten wurde eine alleinige Strahlentherapie angewandt.

Patienten über 60 Jahre erhielten meist eine Kombinationschemotherapie und nur selten eine autologe Stammzelltransplantation. Sie hatten kürzere Überlebenszeiten, bis die Krankheit zum zweiten Mal wiederkehrte, als die jüngeren Patienten. Wenn alle potenziellen Einflussfaktoren berücksichtigt wurden, war zwischen der Kombinationschemotherapie und der autologen Stammzelltransplantation hinsichtlich des Überlebens, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, kein Unterschied feststellbar.

Bei den jüngeren Patienten unter 60 Jahren waren die Überlebenszeiten nach der Kombinationschemotherapie besser als nach der autologen Stammzelltransplantation. Die Chemotherapie sei, so die Studienautoren, offenbar für viele Patienten eine gute Therapieoption, wenn ein frühes Hodgkin-Lymphom nach der ersten Therapie wiederkehrt. 

 

Quelle:

Bröckelmann PJ et al. Relapse After Early-Stage, Favorable Hodgkin Lymphoma: Disease Characteristics and Outcomes With Conventional or High-Dose Chemotherapy. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 15. Oktober 2020, DOI: 10.1200/JCO.20.00947

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 04.12.2020 14:45