Risikofaktoren für Thymom

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Studie kristallisieren sich Rauchen und Alkohol als Risikofaktoren heraus.

Nur wenig ist über die Entstehungsursachen von Thymomen, einer seltenen Erkrankung, bekannt. Wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology jetzt berichteten, sind Tabakrauch und Alkohol offenbar Risikofaktoren für die Erkrankung.

Thymome bezeichnen Tumoren des Thymus, einem lymphatischen Organ, das sich in der Brusthöhle befindet. Etwa drei Viertel der Thymome sind gutartig, ein Viertel ist bösartig. In der aktuellen europaweiten Fall-Kontrollstudie wurden alle Fälle von Thymomen untersucht, die in sieben verschiedenen Ländern in den Jahren 1995 bis 1997 registriert worden waren. Die insgesamt 103 Betroffenen waren 35 bis 69 Jahre alt. Um zu untersuchen, ob Tabakrauchen und Alkohol das Risiko für Thymome erhöhen, wurden die Daten der Erkrankten mit denen von Kontrollpersonen verglichen.

Tatsächlich erwiesen sich sowohl Tabakrauch als auch Alkohol als Risikofaktoren für Thymome. Beim Rauchen hing es offenbar von der Menge der täglich gerauchten Zigaretten ab. Und während der Konsum von Bier oder Wein keinen Einfluss hatte, erhöhte ein Konsum von mindestens 25 g harten Alkohols pro Tag das Thymomrisiko um das Zweieinhalbfache.

Die Studienautoren schließen aus ihren Ergebnissen, dass Tabakrauchen und starker Alkoholkonsum Risikofaktoren für Thymome sind.

 

Quelle:

Eriksson M et al. Tobacco smoking and alcohol consumption as risk factors for thymoma – A European case-control study. Cancer Epidemiology 2019, 61:133-8

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 17.10.2019 15:58