Risikofaktoren für Bauchspeicheldrüsenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Möglicherweise sind auch Infektionen mit Hepatitis C ein Risikofaktor.

Eine chronische Infektion mit Hepatitis C erhöht nachweislich das Risiko für Leberkrebs. Womöglich ist die Infektion auch ein Risikofaktor für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Doch ganz eindeutig sind die Ergebnisse einer Überblicksstudie in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology nicht.

In der Untersuchung wurden die Ergebnisse von 16 Studien (acht Kohortenstudien und acht Fall-Kontrollstudien) zusammengefasst. Demnach war bei Personen, die nachweislich eine Infektion mit Hepatitis C durchgemacht hatten, ein erhöhtes Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs festzustellen. Allerdings schwächte sich der Effekt ab, wenn andere Risikofaktoren wie Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung, regelmäßiger starker Alkoholkonsum und Rauchen berücksichtigt wurden. In Studien, in denen diese Faktoren einbezogen worden waren, zeigte sich ein schwächerer Zusammenhang zwischen Hepatitis C-Infektionen und der Häufigkeit von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Deshalb, so die Schlussfolgerung der Studienautoren, könnten nur neue, vorausplanende (prospektive) Kohortenstudien genaueren Aufschluss darüber bringen, wie hoch das Risiko für eine Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs bei einer Infektion mit Hepatitis C wirklich ist. 

 

Quelle:

Arafa A et al. Hepatitis C virus infection and risk of pancreatic cancer: A meta-analysis. Cancer Epidemiology 2020, 65:101691.https://doi.org/10.1016/j.canep.2020.101691

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 20.10.2020 17:36