Rauchen: Mehr Schmerzen?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Studie hatten aktive Raucher bei fortgeschrittener Krebserkrankung mehr Schmerzen als Nichtraucher.

Rauchen verursacht nicht nur Krebserkrankungen, sondern kann im Falle einer solchen Erkrankung vieles auch noch schlimmer machen. So berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer, dass Raucher, wenn sie an einem fortgeschrittenen Tumor leiden, oft stärkere Schmerzen haben und mehr Schmerzmittel benötigen als Nichtraucher.

Die Forscher schlossen in ihre Studie 399 Patienten ein, die an fortgeschrittenem Krebs litten. Darunter befanden sich 49 Prozent Nichtraucher, 40 Prozent ehemalige Raucher und elf Prozent aktive Raucher. Bei den Krebserkrankungen waren Tumoren im Magen-Darmtrakt mit 21 Prozent und Brustkrebs mit 19 Prozent die häufigsten. 

Wie sich zeigte, litten die aktiven Raucher unter stärkeren Schmerzen als die Nichtraucher und die ehemaligen Raucher. Sie benötigten täglich höhere Dosen an opioiden Schmerzmitteln. Gleichzeitig blendeten Raucher die auftretenden Beschwerden häufiger einfach aus, stritten sie ab oder machten andere für ihre Situation verantwortlich. 

Nach Ansicht der Studienautoren zeige die Studie, wie notwendig eine gute individuelle Betreuung von Krebspatienten hinsichtlich der körperlichen, aber auch der psychosozialen Aspekte sei, um einerseits eine für jeden Patienten effiziente Schmerztherapie durchzuführen und andererseits einem chronischen Missbrauch von Opioiden in der Schmerztherapie mit allen Gefahren der Abhängigkeitsentwicklung vorzubeugen. Über die Gründe für den beobachteten Zusammenhang von Schmerzstärke und Rauchen konnten mit der Studie keine Aussagen getroffen werden. Damit bleibt beispielsweise auch offen, ob das Rauchen womöglich ursächlich für stärkere Schmerzen bei fortgeschrittenem Krebs ist. 

 

Quelle:

Dev R et al. Association between tobacco use, pain expression, and coping strategies among patients with advanced cancer. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 23. Oktober 2018, https://doi.org/10.1002/cncr.31783

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 20.11.2018 14:52