Rauchen ist ein Risikofaktor für Nierenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Für einige Unterarten von Nierenkrebs gilt das mehr, für andere weniger.

Zigarettenrauchen ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Nierenzellkrebs, das ist seit längerem bekannt. Allerdings betrifft dies einige Untertypen von Nierenkrebs mehr als andere, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention diskutieren.

Die Forscher analysierten die Daten von 30.282 Patienten mit Nierenkrebs. Im Rahmen eines Krebsregisterprojekts war unter anderem erfasst worden, ob und wieviel die Patienten rauchten. Dies setzten die Wissenschaftler in Beziehung zu verschiedenen Nierenkrebsunterarten wie zum Beispiel klarzelligem Nierenkrebs, papillärem Nierenkrebs, chromophobem Nierenkrebs und zysten-bedingtem Nierenkrebs.

Rund die Hälfte der Nierenkrebspatienten waren Raucher oder hatten früher geraucht. Der Anteil an Rauchern war dabei bei den verschiedenen Unterarten von Nierenkrebs unterschiedlich. Chromophober Nierenkrebs beispielsweise hatte einen vergleichsweise geringen Bezug zum Rauchen, papillärer Nierenkrebs hingegen einen vergleichsweise starken.

Offenbar bestehe bei einigen Untertypen von Nierenkrebs ein starker Zusammenhang zum Rauchen, bei anderen nur ein geringer, so das Fazit der Studienautoren. 

 

Quelle:

Gansler, T et al. Prevalence of Cigarette Smoking among Patients with Different Histological Types of Kidney Cancer. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention, Onlinevorabveröffentlichung am 1. Mai 2020, doi: 10.1158/1055-9965.EPI-20-0015

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 22.10.2020 16:24