Punktgenaue Bestrahlung bei lokal begrenztem Nierenkrebs

Nachricht vom 23.11.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn eine Operation nicht möglich ist, können mit der stereotaktischen Strahlentherapie gute Behandlungsergebnisse erzielt werden.

Mit einer hochpräzisen Strahlentherapie, der sogenannten körperstereotaktischen ablativen Strahlentherapie (stereotactic ablative body radiotherapy SABR) lassen sich bei Patienten mit lokal begrenztem Nierenkrebs, bei denen eine Operation nicht in Frage kommt, gute Behandlungsergebnisse erzielen. Das bestätigen die Ergebnisse einer Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift Lancet Oncology veröffentlicht wurden.

Für die Studie wurden die Daten von 190 Patienten ab 18 Jahren einbezogen, die an unterschiedlichen Zentren in Australien, Kanada, Deutschland, Japan oder den USA behandelt worden waren. Bei allen war der Tumor noch auf die Niere begrenzt, sie hatten bis dato noch keine lokale Therapie erhalten und wurden nun mit stereotaktischer Radiotherapie bestrahlt. Bei dieser Methode wird die Strahlung punktgenau im Tumorgewebe gebündelt, sodass nur eine geringe Streuung der Strahlen stattfindet und auf das umliegende gesunde Gewebe trifft. Dies erlaubt den Einsatz hoher Strahlendosen in nur wenigen Behandlungssitzungen.

Bei 43% der Patienten wurde nur eine einzige Bestrahlungssitzung notwendig, die übrigen 57% erhielten mehrere Sitzungen. Die Hälfte der Patienten hatte fast das 74. Lebensjahr erreicht. In den meisten Fällen hatten die behandelten Urologen die Empfehlung für die stereotaktische Strahlentherapie ausgesprochen, weil eine Operation als ungünstig erschien – bei manchen Patienten ging es beispielsweise auch darum, die einzige verbliebene Niere durch die Anwendung der Strahlentherapie zu erhalten.

Die Therapie erwies sich als erfolgreich: Nur gut fünf Prozent der Patienten erlebten einen lokalen Rückfall. Schwere Nebenwirkungen Grad 3 oder therapiebedingte Todesfälle traten infolge der Strahlentherapie nicht auf, nur ein Patient entwickelte Nebenwirkungen Grad 4.

Nach Ansicht der Studienautoren habe die Untersuchung gezeigt, dass die körperstereotaktische ablative Strahlentherapie eine effektive und sichere Methode bei der Behandlung von Patienten mit nicht-operablem, lokal begrenztem Nierenkrebs sein könne. 

 

Quelle:

Siva S et al. 5-year outcomes after stereotactic ablative body radiotherapy for primary renal cell carcinoma: an individual patient data meta-analysis from IROCK (the International Radiosurgery Consortium of the Kidney). Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 15. November 2022, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(22)00656-8

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.04.2024 16:46