PARP-Hemmer-Erhaltungstherapie bei fortgeschrittenem Eierstockkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Sie kann die Krankheit lange aufhalten.

Patientinnen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs, bei denen eine Veränderung in einem der beiden BRCA-Gene nachgewiesen wurde (BRCA 1 oder 2-Mutation), profitieren offenbar langfristig davon, wenn sie in der Erstbehandlung eine Erhaltungstherapie mit einem PARP-Hemmer erhalten. Das bestätigen die Ergebnisse einer Studie, die in der Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht wurden.

An der SOLO1-Studie nahmen 260 Patienten ab 18 Jahren mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs teil. Bei allen war eine BRCA-Mutation nachgewiesen worden. Sie erhielten als Erstbehandlung eine platinbasierte Chemotherapie, auf die sie teilweise oder vollständig ansprachen, und wurden per Zufallsprinzip einer nachfolgenden Erhaltungstherapie mit einem PARP-Hemmer oder einem Scheinmedikament (Placebo) zugeordnet. 

Schon in der ersten Analyse nach einem kürzeren Zeitraum hatte sich gezeigt, dass infolge der PARP-Hemmer-Erhaltungstherapie das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschreitet, signifikant zunimmt. Nun, nach fünf Jahren Beobachtungszeit bestätigte sich die gute Wirksamkeit des PARP-Hemmers: Bei der Hälfte der Patientinnen war die Krankheit auch fünfeinhalb Jahre nach der Diagnose oder später nicht mehr weiter vorangeschritten. In der Placebogruppe hingegen hatte die Hälfte der Patientinnen schon nach knapp 14 Monaten ein Voranschreiten der Krankheit erlebt.

Die häufigsten Nebenwirkungen Grad 3 oder 4 unter dem PARP-Hemmer waren Blutarmut und ein Mangel an weißen Blutkörperchen.

Dies, so die Studienautoren, sei die vermutlich längste Analyse der Wirksamkeit der PARP-Hemmer-Erhaltungstherapie nach Erstlinienchemotherapie bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs und BRCA-Mutation. Sie habe die gute Wirksamkeit des PARP-Hemmers bestätigt und gezeigt, dass die Krankheit damit gut aufgehalten werden könne.

 

Quelle:

Banerjee S et al. Maintenance olaparib for patients with newly diagnosed advanced ovarian cancer and a BRCA mutation (SOLO1/GOG 3004): 5-year follow-up of a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 26. Oktober 2021, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(21)00531-3

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 26.11.2021 16:25