Operationsmethode bei Plattenepithelkarzinom der Haut

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Mohs-Chirurgie ist effizient.

Die sogenannte Mohs-Chirurgie, bei der unter ständiger Kontrolle Tumorgewebe so lange beschnitten wird, bis tumorfreies Gewebe erreicht ist, eignet sich für die Operation von Plattenepithelkarzinomen der Haut gut. Dies bestätigte eine Untersuchung von Wissenschaftlern in der Fachzeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology.

647 Patienten mit insgesamt 745 Plattenepithelkarzinomen der Haut, die zum hellen Hautkrebs zählen, nahmen an der Studie teil. Sie unterzogen sich einer Mohs-Operation. Nach fünf Jahren war der Krebs nur bei 0,7 Prozent von ihnen an der Ursprungsstelle zurückgekehrt, 0,8 Prozent erlitten Lymphknotenmetastasen, und 0,6 Prozent waren an der Erkrankung verstorben.

Damit, so die Studienautoren, habe sich die Mohs-Chirurgie bei Patienten mit Plattenepithelkarzinom der Haut als sichere und effiziente Operationsmethode bewährt.

 

Quelle:

Tschetter AJ et al. Long-term clinical outcomes of patients with invasive cutaneous squamous cell carcinoma treated with Mohs micrographic surgery: A 5-year, multicenter, prospective cohort study. Journal of the American Academy of Dermatology 2020, 82(1):139-48

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Aktualisiert am: 28.01.2020 12:58