Normale Lebenserwartung trotz chronischer myeloischer Leukämie

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Mehrzahl der Patienten mit CML kann heute dank der zielgerichteten Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer auf eine normale Lebenserwartung hoffen

Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) in der chronischen Phase haben heutzutage trotz ihrer schweren Erkrankung eine nahezu normale Lebenserwartung. Dies vermeldeten Wissenschaftler kürzlich in der Fachzeitschrift The Lancet Haematology. Grund für die enorm verbesserten Aussichten seien die neu entwickelten Tyrosinkinasehemmer, mit denen das Fortschreiten der Krankheit wirkungsvoll gestoppt werden kann.

Die Forscher stützten sich auf die Daten von knapp 500 Patienten mit einer CML in der chronischen Phase, die an verschiedenen Studien teilgenommen hatten. Die meisten Patienten waren bei der Diagnose jünger als 65 Jahre, keiner war älter als 85 Jahre. Alle hatten eine Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer (Imatinib, Dasatinib oder Nilotinib) erhalten. Die Forscher verglichen die Häufigkeit von Sterbefällen unter den Patienten mit derjenigen einer Kontrollgruppe von Personen aus der Allgemeinbevölkerung, die nach Alter, Geschlecht und Herkunft angeglichen waren. Die Beobachtungszeit betrug mehrere Jahre. Nach rund acht Jahren waren elf Prozent der Patienten verstorben – meist, weil die Krankheit weiter vorangeschritten war, wodurch weitere Behandlungen (Stammzelltransplantation) mit nachfolgenden Komplikationen notwendig geworden waren. Weitere Gründe waren eine zweite Krebserkrankung und Herzkreislaufstörungen.

Bei den älteren Patienten war das Fünf-Jahres-Gesamtüberleben verglichen mit der Allgemeinbevölkerung erniedrigt. In der Gesamtgruppe jedoch war das Fünf-Jahres-Gesamtüberleben kaum geringer als in der Kontrollgruppe (relatives Überleben rund 95 Prozent). Bei Patienten, die innerhalb des ersten Jahres mit einer kompletten Remission auf die Therapie angesprochen hatten, war das Fünf-Jahres-Gesamtüberleben dem der Kontrollgruppe vergleichbar.

Dank der Möglichkeit einer zielgerichteten Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer könnten sich die meisten Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie heute einer nahezu normalen Lebenserwartung erfreuen, so das Fazit der Studienautoren.

 

Quelle:

Sasaki, K. et al.: Relative survival in patients with chronic-phase chronic myeloid leukaemia in the tyrosine-kinase inhibitor era: analysis of patient data from six prospective clinical trials. The Lancet Haematology, Onlinevorabveröffentlichung am 20. April 2015, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/S2352-3026(15)00048-4

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 24.05.2017 09:31