Nierenkrebs: Überlebensaussichten sind gestiegen

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Entwicklung zielgerichteter Therapien hat maßgeblichen Anteil daran.

Die Überlebensaussichten bei Nierenkrebs haben sich deutlich verbessert. Wie schwedische Wissenschaftler anlässlich des Genitourinary Cancers Symposiums der American Society of Clinical Oncology berichteten, können seit der Einführung der zielgerichteten Therapien mehr Menschen die Krankheit überleben, selbst wenn diese bei der Diagnosestellung bereits fortgeschritten ist.

Die Forscher verglichen, wie sich die Überlebenszeiten bei Nierenkrebs seit der Einführung der zielgerichteten Therapien verändert hatten. Sowohl bei Nierenkrebs generell als auch bei Nierenkrebs, der bereits in andere Organe gestreut hat, waren signifikante Verbesserungen des Gesamtüberlebens zu verzeichnen. Dabei hatten jüngere Patienten bessere Überlebensaussichten als ältere, Frauen bessere als Männer. 

Da sich, so die Studienautoren, die Prognose bei Nierenkrebs insgesamt verbessert habe, könne der Fortschritt nicht nur auf die Einführung der zielgerichteten Therapien zurückgeführt werden. Auch verbesserte Operationstechniken und größere Erfahrungen im Umgang mit der Krankheit hätten einen Anteil daran.

 

Quelle:

Lindskog, M. et al.: Overall survival (OS) in Swedish RCC patients treated 2000–2012: Update of the RENCOMP study. Journal of Clinical Oncology 2015, 33(7_suppl):413

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Mehr zum Thema Krebs:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 17.08.2017 17:03