Nierenkrebs: Nach Immuntherapie zielgerichtet weitertherapieren

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Nach einer Immuntherapie bei metastasiertem Nierenkrebs kann sich eine zielgerichtete Therapie anschließen. Sie ist durchaus wirksam, wie sich einer Studie zeigte.

Im Rahmen von klinischen Studien kann bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs, der bereits in andere Organe gestreut hat, eine Immuntherapie mit sogenannten PD-1- bzw. PD-L1-Blockern durchgeführt werden. Weil durch diese Behandlung die Immunantwort gegen den Tumor gestärkt wird, lässt sich das Tumorwachstum aufhalten. Nun testeten Wissenschaftler, ob zielgerichtete Therapien, die sich gegen bestimmte Eigenschaften des Tumorgewebes richten, nach einer PD-1-Blockade noch wirken können. Über ihre Ergebnisse berichteten die Forscher in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer.

In Studien wird derzeit getestet, inwiefern sich PD-1- bzw. PD-L1-Blocker für die Erstbehandlung oder später bei fortgeschrittenem Nierenkrebs eignen. Patienten, die in solchen Studien behandelt worden waren, erhielten im Anschluss eine weiterführende zielgerichtete Therapie mit entweder einem Gefäßwachstumshemmer (VEGF bzw. VEGFR) oder einem mTOR-Hemmer. Dies war bei den Patienten die zweite oder dritte Therapie, einige Patienten hatten sogar noch mehr Therapien hinter sich. Es dauerte rund sechseinhalb Monate, bis die weiterführende zielgerichtete Therapie bei der Hälfte der Patienten versagte. Ein Jahr nach Beginn der zielgerichteten Therapie waren noch 58 Prozent der Patienten am Leben, zwei Jahre danach 36 Prozent. 

Sowohl VEGF/VEGFR-Blocker als auch mTOR-Hemmer waren nach der PD-1/PD-L1-Blockade wirksam, so die Studienautoren in ihrer Zusammenfassung. Nach einer Immuntherapie könne sich bei metastasiertem Nierenkrebs eine zielgerichtete Therapie offenbar lohnen.

 

Quelle:

Albiges, L. et al.: Efficacy of targeted therapies after PD-1/PD-L1 blockade in metastatic renal cell carcinoma. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 5. September 2015, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.ejca.2015.08.017

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 18.08.2017 15:05