Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs im frühen Stadium: Frauen gegenüber Männern nicht im Vorteil

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Frauen haben laut einer neuen Studie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium I oder II keine besseren Überlebenschancen als Männer.

Die Häufigkeit von Lungenkrebs unter Frauen steigt an, auch hierzulande erkranken und sterben immer mehr Frauen an dieser Krankheit. Doch hatten Studien erbracht, dass Frauen mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs bessere Überlebenschancen als Männer mit dieser Erkrankung haben. In einer neuen Untersuchung, in der nur frühe Tumorstadien (I und II) betrachtet wurden, konnte ein solcher Vorteil nicht bestätigt werden. Dies geht aus einem Bericht in der Fachzeitschrift Acta Oncologica hervor.

In der Studie wurden die Daten von 692 Patienten ausgewertet, die zwischen 2003 und 2013 an nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium I oder II erkrankt waren. 53 Prozent der Männer und 47 Prozent der Frauen wurden zunächst operiert, bevor sich unter Umständen weitere Therapien anschlossen. Hinsichtlich des Ein-, Fünf- und Zehn-Jahresüberlebens gab es zwischen Männern und Frauen keine statistisch signifikanten Unterschiede. Jedoch hatten jüngere Patienten vor dem 66. Lebensjahr bei beiden Geschlechtern bessere Überlebenschancen als ältere.

Von den älteren Patienten jenseits des 66. Lebensjahres waren nach fünf Jahren noch mehr als die Hälfte am Leben. Auch diesen Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium I oder II könne, so die Studienautoren, offenbar die Operation als sichere und effiziente Therapieoption angeboten werden.

 

Quelle:

Bugge, A. et al.: Gender-specific survival after surgical resection for early stage non-small cell lung cancer. Acta Oncologica, Onlinevorabveröffentlichung am 16. November 2016, http://dx.doi.org/10.1080/0284186X.2016.1253862

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Mehr zum Thema Lungenkrebs:

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35