Neuzulassung kann Therapie des fortgeschrittenen PCa vereinfachen

Männer mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom (PCa) haben häufig ein höheres Alter und benötigen aufgrund von Komorbiditäten oft bereits eine Reihe von Medikamenten [1,2]. Dies kann ihre Adhärenz gegenüber der Krebstherapie beeinträchtigen [2]. Eine Vereinfachung der Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms könnte daher dazu beitragen, die Adhärenz der Patienten zu fördern und damit den Erfolg ihrer Behandlung zu verbessern. Ab 15. November ist dies möglich.

Eine Initiative der Janssen-Cilag GmbH

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier rechts sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 28.05.2024 15:42