Neuroendokrine Tumoren: Wenn die Haut errötet

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Datenauswertung war ein Fünftel der Patienten mit NET von hormonbedingten anfallsartigen Symptomen, einem sogenannten Karzinoidsyndrom, betroffen.

Neuroendokrine Tumoren, sogenannte NET, können funktionell aktiv sein und Hormone in die Blutbahn abgeben, die charakteristische Beschwerden hervorrufen. In einer US-amerikanischen Studie untersuchten Wissenschaftler, wie häufig ein solches Karzinoid-Syndrom vorkommt und ob es in einem Zusammenhang zur Prognose der Erkrankung steht. Die Ergebnisse erschienen kürzlich in der Fachzeitschrift Lancet Oncology.

Welche Symptome beim sogenannten Karzinoidsyndrom vorkommen, hängt von der Art der vom neuroendokrinen Tumor produzierten Hormone ab. Typische Symptome sind zum Beispiel eine anfallsartige Rötung von Gesicht und Oberkörper, krampfartige Bauchschmerzen und teilweise massive Durchfälle. Diese Beschwerden treten auf, wenn der Tumor Serotonin bildet – was unter den NET am häufigsten der Fall ist. Aber auch Insulin- oder Glukagon-produzierende NET können vorkommen und noch einige mehr.

In der aktuellen Studie wurde eine große US-amerikanische Datenbank ausgewertet, mit den Daten von 9.512 Patienten ab dem 65. Lebensjahr, bei denen ein neuroendokriner Tumor diagnostiziert worden war. Rund jeder fünfte von ihnen hatte ein Karzinoidsyndrom, wobei der Anteil der Betroffenen von elf Prozent im Jahr 2000 auf 19 Prozent im Jahr 2011 anstieg. Frauen hatten häufiger ein Karzinoidsyndrom als Männer, außerdem kam es häufiger bei einem höheren Tumorgrad und Tumorstadium vor. Patienten, die ein Karzinoidsyndrom entwickelten, hatten eine ungünstigere Prognose – ihr Gesamtüberleben war im Durchschnitt um einige Monate geringer als das der Patienten ohne Karzinoidsyndrom. 

Patienten ohne Karzinoidsyndrom wurden häufiger operiert, während Patienten mit Karzinoidsyndrom eher eine Chemotherapie oder eine Behandlung mit Octreotid, das die Freisetzung bestimmter Hormone hemmt, erhielten. 

 

Quelle:

Halperin, D. M. et al.: Frequency of carcinoid syndrome at neuroendocrine tumour diagnosis: a population-based study. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 23. Februar 2017, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(17)30110-9

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 20.09.2017 22:05