Neue Wirkstoffkombination bei fortgeschrittenem Leberkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine Kombination aus Immuntherapie und Angiogenese kann bei durch Hepatitis B verursachtem Leberkrebs Überlebensvorteile bringen.

Chronische Infektionen mit Hepatitis B sind eine wichtige Ursache für Leberkrebs. Bei solchen durch Hepatitis B verursachten Tumoren kann, wenn sie nicht mehr operabel sind, offenbar eine Kombinationstherapie aus Immuntherapie und Angiogenesehemmer in der Erstbehandlung gute Erfolge erzielen. Das geht aus den Ergebnissen einer chinesischen Studie in der Fachzeitschrift Lancet Oncology hervor.

An der Studie nahmen 595 Patienten ab 18 Jahren teil, die an nicht-operablem bzw. metastasiertem Leberkrebs erkrankt waren und zuvor noch keine systemische, also im ganzen Körper wirkende Therapie erhalten hatten. Sie wurden entweder mit einer Kombination aus Immuncheckpoint-PD1-Blocker und Angiogenesehemmer oder mit einem bereits bewährten Multikinasehemmer behandelt.

Infolge der Kombinationstherapie verlängerte sich im Vergleich zum Multikinasehemmer die Zeit, bis die Krankheit weiter voranschritt, signifikant. Und auch das Gesamtüberleben verbesserte sich signifikant: Während in der Multikinasehemmergruppe die Hälfte der Patienten nach zehneinhalb Monaten verstorben war, wurde dieser Zeitpunkt in der Kombinationstherapiegruppe bei der jetzigen Analyse noch nicht erreicht.

Die häufigsten schwereren Nebenwirkungen waren Bluthochdruck in der Immuncheckpoint-PD1-Blocker-Angiogenesehemmer-Gruppe und Hand-Fuß-Syndrom in der Multkinasehemmergruppe. Insgesamt traten in der Kombinationstherapiegruppe mehr ernsthafte Nebenwirkungen als in der Multikinasehemmergruppe auf.

Die Studienautoren bewerteten die Wirkstoffkombination in Hinblick auf Nebenwirkungen als akzeptabel. Ihrer Ansicht nach könne es sich um eine neue Therapieoption bei der Erstbehandlung von Patienten mit nicht-operablem bzw. metastasiertem Hepatitis B-bedingtem Leberkrebs handeln. 

 

Quelle:

Ren Z et al. Sintilimab plus a bevacizumab biosimilar (IBI305) versus sorafenib in unresectable hepatocellular carcinoma (ORIENT-32): a randomised, open-label, phase 2–3 study. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 15. Juni 2021, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(21)00252-7

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.07.2021 16:51