Neue Wege bei Harnblasenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Ein neuer vielversprechender Wirkstoff blockiert den sogenannten Fibroblasten-Wachstumsfaktorrezeptor. Selbst wenn andere Therapien nicht (mehr) wirken, kann die Krankheit damit unter Umständen unter Kontrolle gebracht werden.

Wenn sich Harnblasenkrebs bereits innerhalb der Harnblase oder sogar darüber hinaus ausgebreitet hat, sinken die Heilungs- und Überlebensaussichten deutlich. Nicht immer reagieren die Tumoren auf Chemotherapie, und auch die neuen Immuntherapien mit sogenannten Checkpointblockern sind nicht bei allen Patienten gleichermaßen wirksam. Für diese Situation steht mit Erdafitinib ein neuartiger Wirkstoff zur Verfügung, ein sogenannter pan-FGFR (1-4)-Blocker, sofern der Tumor eine bestimmte genetische Variante des Fibroblasten-Wachstumsfaktorrezeptors (FGFR) aufweist. Die US-amerikanische Zulassungsbehörde für Arzneimittel Food and Drug Administration (FDA) zieht in Erwägung, das neue Mittel als Durchbruchtherapie auszuweisen, um seine weitere Entwicklung und Zulassung für die Therapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem, gegen andere Therapien resistentem bzw. wiedergekehrtem Harnblasenkrebs zu beschleunigen.

Die Einschätzung der FDA basiert auf den Ergebnissen einer Phase II-Studie, an der 111 Patienten mit metastasiertem Harnblasenkrebs teilgenommen hatten. Sie waren für eine Chemotherapie nicht empfänglich und erhielten Erdafitinib. Bei drei Viertel der Patienten konnte die Krankheit infolge der Therapie kontrolliert werden, bei ca. einem Drittel wurde ein objektives Ansprechen (nach RECIST 1.1) erreicht. Auftretende Nebenwirkungen konnten gut behandelt werden. Bei einem Teil der Patienten wurde die Therapie zum Zeitpunkt der Datenveröffentlichung noch fortgeführt. 

Nach Ansicht der Forscher sei Erdafitinib ein neues vielversprechendes Medikament für die Behandlung von Patienten mit metastasiertem Harnblasenkrebs, der nicht auf andere Therapie reagiert oder nach zunächst erfolgreicher Therapie wiederkehrt.

 

Quellen:

The ASCO Post vom 16. März 2018

Loriot Y et al. Erdafitinib (ERDA; JNJ-42756493), a pan-fibroblast growth factor receptor (FGFR) inhibitor, in patients (pts) with metastatic or unresectable urothelial carcinoma (mUC) and FGFR alterations (FGFRa): Phase 2 continuous versus intermittent dosing. J Clin Oncol 2018, 36 (suppl 6S; abstr 411)

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

 

 

 

Weitere Nachrichten zum Thema Harnblasenkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 20.06.2018 21:06