Neue Stadieneinteilung bei multiplem Myelom?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine internationale Forschergruppe schlägt ein neues System zur Stadieneinteilung beim multiplen Myelom vor. Die Krankheitsprognose könne damit verlässlich abgeschätzt werden.

Wie eine Erkrankung am multiplen Myelom ausgeht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein internationales Forscherteam, die sogenannte International Myeloma Working Group, entwickelte ein neues System zur Stadieneinteilung der Krankheit, mit dem sich die individuelle Prognose der Patienten besser abschätzen lässt. Die Wissenschaftler stellten das neue System kürzlich in der Fachzeitschrift The Journal of Clinical Oncology vor.

Um die neue Klassifikation entwickeln und anwenden zu können, stützten sich die Forscher auf die Daten von mehr als 3.000 Patienten. Das System, so die Beschreibung, sei eine Kombination des Internationalen Staging Systems (ISS), der Bestimmung von Erbgutveränderungen in den Chromosomen (chromosomale Anomalien) und der Messung des Enzyms Laktatdehydrogenase (LDH) im Blut.

Drei Erkrankungsstadien kristallisierten sich heraus: Revidiertes (also überarbeitetes) Stadium R-ISS I mit multiplem Myelom im alten ISS-Stadium I, chromosomalen Anomalien ohne hohes Risiko und normalen LDH-Werten; revidiertes Stadium R-ISS III mit multiplem Myelom im alten ISS-Stadium III, chromosomalen Anomalien mit hohem Risiko oder hohen LDH-Werten sowie ein revidiertes Stadium R-ISS II mit allen anderen möglichen Kombinationen.

Tatsächlich stimmten die drei neuen Stadien mit den tatsächlichen Krankheitsverläufen überein: Die Fünf-Jahresüberlebensraten waren im Stadium R-ISS I mit über 80 Prozent besonders gut, gefolgt von R-ISS II mit 60 Prozent und R-ISS III mit 40 Prozent. Ein ähnliches Verhältnis zeigte sich bezüglich des Verlaufs ohne weiteres Voranschreiten der Krankheit.

Nach Ansicht der Studienautoren handele es sich bei der neuen Klassifikation um ein einfaches und aussagekräftiges System zur Stadieneinteilung und Vorhersage der Prognose beim multiplen Myelom.

 

Quelle:

Palumbo, A. et al.: Revised International Staging System for Multiple Myeloma: A Report From International Myeloma Working Group. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 3. August 2015, doi: 10.1200/JCO.2015.61.2267

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35