Neue chemotherapiefreie Behandlungsoption bei akuter lymphatischer Leukämie

Nachricht vom 29.12.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Eine neue Kombinationstherapie kann unter bestimmten Umständen zu einem lange anhaltenden Ansprechen führen.

Eine chemotherapiefreie Therapie mit einem Proteinkinasehemmer und bispezifischen Anti-CD3/19-Antikörper kann bei Erwachsenen mit akuter lymphatischer Leukämie (ALL) ein lange anhaltendes Ansprechen erzeugen. Darüber berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology.

Die Forscher werteten die Langzeitergebnisse einer Studie aus, an der sich 63 erwachsene Patienten mit Philadelphia-positiver ALL beteiligten. Sie hatten als Ersttherapie in der Einleitung und Konsolidierung eine Kombination aus Proteinkinasehemmer und bispezifischem Anti-CD3/19-Antikörper erhalten. Nach rund viereinhalb Jahren waren noch 80 Prozent der Patienten am Leben, drei Viertel der Teilnehmer waren noch immer krankheitsfrei ohne weiteres Ereignis. Vor allem diejenigen, die sehr rasch auf die Therapie angesprochen hatten, profitierten: Von ihnen hatte kein einziger mehr ein Krankheitsereignis erlebt.

Diese Langzeitanalyse belege nach Ansicht der Studienautoren, dass die chemotherapiefreie Therapie mit einem Proteinkinasehemmer und bispezifischen Anti-CD3/19-Antikörper bei Patienten mit Philadelphia-positiver ALL langanhaltende Wirksamkeit erzielen kann, so die Studienautoren in ihrer Bewertung. Dies eröffne gänzlich neue Perspektiven für diese Patientengruppe.

 

Quelle:

Foà R et al. Long-Term Results of the Dasatinib-Blinatumomab Protocol for Adult Philadelphia-Positive ALL. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 21. Dezember 2023, DOI: 10.1200/JCO.23.01075

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.05.2024 11:28