Neoadjuvante und adjuvante Immuntherapie bei triple-negativem Brustkrebs?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Womöglich bringt das bei Tumoren im Frühstadium Überlebensvorteile.

Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs im Frühstadium profitieren offenbar womöglich davon, wenn sie vor der Operation eine unterstützende neoadjuvante Immun-Chemotherapie und nach der Operation eine unterstützende adjuvante Immuntherapie erhalten. Darauf deuten die Zwischenergebnisse der Phase III-KEYNOTE-522-Studie hin, die in der Fachzeitschrift Annals of Oncology veröffentlicht wurden.

Für die Studie wurden 1.174 Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs im frühen Stadium T1c mit leichter Lymphknotenbeteiligung oder T2-4 ohne Lymphknotenbeteiligung gewonnen. Sie erhielten eine neoadjuvante Therapie mit einem PD1-Blocker oder einem Scheinmedikament (Placebo) in Kombination mit vier Zyklen Chemotherapie, anschließend weitere vier Zyklen Chemotherapie, gefolgt von der Operation. Nach dem chirurgischen Eingriff wurde eine adjuvante Immuntherapie mit wiederum dem PD1-Blocker oder Placebo verabreicht, entweder neun Zyklen lang oder so lange, bis ein Rückfall auftrat oder die Nebenwirkungen zu stark wurden.

Nach einer Beobachtungszeit von gut drei Jahren waren unter den Patientinnen, die eine Immuntherapie erhalten hatten, knapp 16 Prozent weitere Krankheitsereignisse aufgetreten, in der Placebogruppe waren es rund 24 Prozent. Als weitere Krankheitsereignisse galten das weitere Voranschreiten des Tumors, ein Rückfall, eine zweite Krebserkrankung oder Tod egal welcher Ursache. In den meisten Fällen handelte es sich um einen Rückfall mit Tochtergeschwülsten (Metastasen) in anderen Organen. Dies geschah in der Placebogruppe fast doppelt so häufig wie in der Immuntherapiegruppe. Nebenwirkungen Grad 3 oder mehr traten in der Immuntherapiegruppe häufiger auf, davon vor allem Nebenwirkungen, die durch das Immunsystem vermittelt waren.

Womöglich kann der zusätzliche Einsatz einer PD1-Blocker-Immuntherapie in der neoadjuvanten und adjuvanten Behandlung Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs im Frühstadium Überlebensvorteile verschaffen, so die Schlussfolgerung der Studienautoren. Die weiteren Ergebnisse auch zum Gesamtüberleben bleiben abzuwarten.

 

Quelle:

Cortes J et al. VP7-2021: KEYNOTE-522: Phase III study of neoadjuvant pembrolizumab + chemotherapy vs. placebo + chemotherapy, followed by adjuvant pembrolizumab vs. placebo for early-stage TNBC. Annals of Oncology 2021, 32(9):1198-200

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 26.10.2021 15:59