Nebenwirkungen bei Immuntherapie gegen schwarzen Hautkrebs: Zeichen für Wirksamkeit

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn bestimmte Nebenwirkungen unter der Immuntherapie auftreten, sind die Überlebensaussichten besser.

Die neuartigen Immuntherapien mit sogenannten Checkpointblockern können bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen die Überlebensaussichten vieler Patienten verbessern. Doch sie gehen oft auch mit Nebenwirkungen einher, die das Immunsystem betreffen. Wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JAMA Oncology berichteten, kann das Eintreten solcher Nebenwirkungen offenbar eine besonders gute Wirksamkeit der Therapie anzeigen.

An der Studie nahmen 1.019 erwachsene Patienten mit schwarzem Hautkrebs (malignem Melanom) im Stadium III teil. Ihr Tumor konnte bei der Operation entfernt werden, hatte sich jedoch lokal bereits so weit ausgebreitet, dass eine Rückfallgefahr bestand. Deshalb wurden die Patienten nach der Operation zusätzlich mit einer Immuntherapie mit einem PD1-Blocker oder mit einem Scheinmedikament (Placebo) behandelt. Die Therapie wurde ein Jahr lang durchgeführt oder solange, bis die Krankheit zurückkehrte, zu starke Nebenwirkungen auftraten oder die Patienten einen Abbruch der Therapie wünschten.

Durch die Immuntherapie konnte das Überleben ohne Krankheitsrückfall gegenüber Placebo verbessert werden. Bei den Patienten, bei denen es unter der Immuntherapie zu Nebenwirkungen kam, die mit dem Immunsystem zusammenhingen, war das rückfallfreie Überleben besser als bei jenen, die keine solche Nebenwirkungen erlitten. Bei der Placebotherapie war ein solcher Zusammenhang nicht zu beobachten, selbst wenn dort ebenfalls immunbedingte Nebenwirkungen auftraten. Auch die Rückfallgefahr als solche und das Risiko, an der Erkrankung zu versterben, waren geringer, wenn es unter der Immuntherapie zu immunbedingten Nebenwirkungen kam. 

Offenbar sind immunbedingte Nebenwirkungen ein Zeichen dafür, dass die Immuntherapie mit dem PD1-Blocker ihre Wirkung gegen den Krebs entfaltet, so die Interpretation der Studienautoren.

 

Quelle:

Eggermont AMM et al. Association Between Immune-Related Adverse Events and Recurrence-Free Survival Among Patients With Stage III Melanoma Randomized to Receive Pembrolizumab or Placebo. A Secondary Analysis of a Randomized Clinical Trial. JAMA Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 2. Januar 2020, doi:10.1001/jamaoncol.2019.5570

 

(KvK) 

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 30.03.2020 13:58