Nasenrachenkrebs: Einleitende Chemotherapie vorteilhaft

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine Einleitungschemotherapie vor der gleichzeitigen Chemostrahlentherapie kann Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nasenrachenkrebs Überlebensvorteile bringen.

Wenn Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nasenrachenkrebs (Nasopharyngealkarzinom) vor einer gleichzeitigen Chemostrahlentherapie noch eine einleitende Chemotherapie erhalten, kann das ihre Überlebensaussichten verbessern. Das geht aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift International Journal of Cancer hervor.

An der Studie nahmen Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nasenrachenkrebs teil, bei denen sich der Tumor bereits in umliegende Lymphknoten ausgebreitet hatte. Sie erhielten entweder nur eine gleichzeitige Chemostrahlentherapie oder zuvor einleitend noch drei Zyklen einer Chemotherapie mit Cisplatin, Fluorouracil und Docetaxel. Während der intensitätsmodulierten Strahlentherapie wurden alle Teilnehmer mit drei Zyklen Chemotherapie mit Cisplatin behandelt. Bei der intensitätsmodulierten Strahlentherapie kann die Intensität der Strahlendosis innerhalb des Bestrahlungsfeldes variieren. Es wird also nicht eine gleichmäßige Dosis über das gesamte Bestrahlungsfeld verteilt, sondern das Feld in viele kleine Teilbereich zerlegt, die mit jeweils unterschiedlicher Intensität bestrahlt werden. Ein kleiner Tumor kann somit besonders intensiv bestrahlt werden, um ihn zu zerstören, die gesunden Gewebe hingegen nur mit geringer Strahlendosis, um sie zu schonen.

Infolge der Einleitungschemotherapie kam es zu deutlich besseren Behandlungsergebnissen, das Überleben ohne Therapieversagen war nach fünf Jahren signifikant besser, ebenso das Überleben ohne lokalen Rückfall, das Überleben ohne Metastasen in anderen Organen und das Gesamtüberleben. Gleichzeitig waren nicht mehr schwere Nebenwirkungen als in der Gruppe, die allein Chemostrahlentherapie erhalten hatte, zu beobachten.

Langfristig habe sich die Einleitungschemotherapie vor der gleichzeitigen Chemostrahlentherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Nasenrachenkrebs damit bewährt, so die Studienautoren. Sie solle deshalb als Behandlungsoption für diese Patientengruppe angesehen werden.

 

Quelle:

Li W-F et al. Concurrent chemoradiotherapy with/without induction chemotherapy in locoregionally advanced nasopharyngeal carcinoma: Long‐term results of phase 3 randomized controlled trial. International Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 6. Januar 2019, https://doi.org/10.1002/ijc.32099

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 22.02.2019 21:53