Nach der Bestrahlung

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine Strahlentherapie wegen Enddarm- oder Gebärmutterkörperkrebs erhöht das Risiko für eine zweite Krebserkrankung offenbar nicht. Grundsätzlich aber sind die Betroffenen gefährdeter, erneut an Krebs zu erkranken.

Bei einer Strahlentherapie besteht immer ein gewisses Risiko, dass auch gesundes Gewebe geschädigt wird und Nebenwirkungen auftreten. In einer neuen Studie untersuchten Wissenschaftler nun, ob Patienten, die wegen eines Tumors im Beckenbereich bestrahlt wurden, langfristig ein erhöhtes Risiko für eine zweite Krebserkrankung haben. Die positive Nachricht in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology: Die Ergebnisse bestätigen einen solchen Zusammenhang nicht.

Die Forscher berücksichtigten in ihrer Analyse Langzeitdaten von mehr als 2.500 Patienten mit Enddarmkrebs (Rektumkarzinom) und Gebärmutterkörperkrebs (Endometriumkarzinom). Ein Teil der Patienten hatte eine Strahlentherapie (von außen oder von innen durch die Scheide) erhalten, die anderen nicht.

In den zehn bzw. 15 Jahren nach der Diagnose gab es keine Unterschiede hinsichtlich des Auftretens einer zweiten Krebserkrankung: Patienten, die eine Bestrahlung erhalten hatten, erkrankten genauso häufig daran, wie Patienten, die nur operiert worden waren. Es spielte auch keine Rolle, ob die Strahlentherapie von außen oder von innen durch die Scheide erfolgt war. 

Allerdings, so der Bericht weiter, hatten alle Patienten, die den Enddarm- oder Gebärmutterkörperkrebs überlebten, ein höheres Risiko für eine zweite Krebserkrankung als ihre gleichgeschlechtlichen Altersgenossen aus der Allgemeinbevölkerung. Sie erkrankten etwa dreimal so häufig erneut an Krebs.

 

Quelle:

Wiltink, L. M. et al.: No Increased Risk of Second Cancer After Radiotherapy in Patients Treated for Rectal or Endometrial Cancer in the Randomized TME, PORTEC-1, and PORTEC-2 Trials. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 22. Dezember 2014, doi: 10.1200/JCO.2014.58.6693

(kvk)

Zur Nachrichtenübersicht

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 31.08.2016 23:31