Mundhöhlenkrebs: Chemotherapie als einleitende Behandlung?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei fortgeschrittenen Tumoren kann eine Chemotherapie womöglich den Tumor bereits so verkleinern, dass die nachfolgende Operation weniger umfangreich ausfallen muss. Außerdem verbessern sich womöglich auch die Überlebensaussichten dadurch.

Bei fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle, also Mundhöhlenkrebs, der sich bereits über seinen Entstehungsort hinaus in die Umgebung ausgebreitet hat, sind die Überlebensaussichten eher ungünstig. Die Behandlungen sind deshalb intensiv und umfassen eine Operation und unterstützende adjuvante Strahlen- oder Chemostrahlentherapie. Nun untersuchten Wissenschaftler, ob sich die Behandlungsergebnisse durch eine einleitende Chemotherapie vor allen anderen Therapien verbessern lassen. Sie berichteten über ihre Studie in der Fachzeitschrift Cancer.

In der Studie wurden rückblickend die Daten von 120 Patienten mit Mundhöhlenkrebs im Stadium III oder IV ausgewertet. Sie erhielten zwei Zyklen einer einleitenden Chemotherapie, auf die fast zwei Drittel von ihnen (76 Patienten) zumindest teilweise ansprachen. Bei 13 Patienten verschwand der Tumor sogar, bei einem Viertel konnte die Krankheit zum Stillstand gebracht werden. 

Von den Patienten, die auf die Einleitungschemotherapie angesprochen hatten, wurden 60 operiert. Bei 15 von ihnen konnte der Eingriff kleiner gehalten werden, als ursprünglich geplant gewesen war, weil sich der Tumor durch die Chemotherapie verkleinert hatte. Fünf Jahre nach der Diagnose war gut die Hälfte der Patienten noch am Leben. Sowohl das Gesamtüberleben als auch das krankheitsspezifische Überleben war unter denjenigen, die auf die Einleitungschemotherapie angesprochen hatten, signifikant besser als bei denen, deren Tumor nicht darauf angesprochen hatte.

Womöglich könne die einleitende Chemotherapie bei vielen Patienten mit Mundhöhlenkrebs den Tumor bereits so verkleinern, dass eine weniger umfassende Operation notwendig wird und außerdem die Überlebensaussichten steigen, so die Interpretation der Studienautoren. Dies müsse in weiteren Studien überprüft werden.

 

Quelle:

Abdelmeguid AS et al. Role of induction chemotherapy for oral cavity squamous cell carcinoma. A Randomized Clinical Trial. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 28. April 2021, https://doi.org/10.1002/cncr.33616

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 21.06.2021 15:04