Metastasierten Prostatakrebs doppelt angehen

Nachricht vom 24.05.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Eine Kombinationstherapie kann prostataspezifisches Antigen rasch absenken, was mit längeren Überlebenszeiten verbunden ist.

Wenn bei metastasiertem Prostatakrebs eine Therapie mit einem nicht-steroidalen Antiandrogen in Kombination mit der üblichen antihormonellen Therapie gut anschlägt und zu einem raschen Rückgang des prostataspezifischen Antigens (PSA) führt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für längere Überlebenszeiten. Das zeigen die Endergebnisse der Phase III-Studie TITAN, die kürzlich in der Fachzeitschrift Annals of Oncology veröffentlicht wurden.

Für die Studie waren 1.052 Patienten gewonnen worden, bei denen metastasierter Prostatakrebs diagnostiziert worden war. Sie erhielten ein nicht-steroidales Antiandrogen oder ein Scheinmedikament (Placebo) in Kombination mit der üblichen antihormonellen, sogenannten Androgendeprivationstherapie. Ein erheblicher Teil der Patienten, die die Kombinationstherapie erhalten hatten, erreichte innerhalb von drei Monaten einen deutlichen Rückgang des PSA-Wertes. In der Placebo-Androgendeprivationstherapiegruppe war der Anteil an Patienten mit raschem PSA-Rückgang innerhalb von drei Monaten signifikant geringer. 

Die Patienten mit schnellem PSA-Abfall hatten längere Überlebenszeiten als die Patienten, bei denen dies nicht gelang. Bei den Patienten mit raschem PSA-Abfall war zudem die Zeit, bis der PSA-Wert wieder anstieg, länger. Auch die Zeit, bis sich eine Kastrationsresistenz einstellte, der Tumor also nicht mehr auf antihormonelle Therapie ansprach, war nach raschem PSA-Abfall länger.

Mit der Kombination aus nicht-steroidalem Antiandrogen und Androgendeprivationstherapie lasse sich bei Patienten mit metastasiertem Prostatakrebs ein rasches, tiefes und anhaltendes Ansprechen von PSA erreichen, so die Interpretation der Ergebnisse durch die Studienautoren. Dies sei mit deutlichen Verbesserungen, darunter auch einem verbesserten Langzeitüberleben verbunden.

 

Quelle:

Chowdhury S et al. Deep, rapid, and durable prostate-specific antigen decline with apalutamide plus androgen deprivation therapy is associated with longer survival and improved clinical outcomes in TITAN patients with metastatic castration-sensitive prostate cancer. Annals of Oncology 2023, 34(5):477-85

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 20.06.2024 21:18