Melanom: Immuntherapie kombiniert noch wirksamer

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine Kombination von PD-1- und CTLA-4-Checkpoint-Blockade bringt gegenüber der Therapie mit einem Wirkstoff weitere Überlebensvorteile, aber auch mehr Nebenwirkungen.

Eine kombinierte Immuntherapie mit dem PD-1-Checkpoint-Blocker Nivolumab und dem CTLA-4-Antikörper Ipilimumab bringt bei fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs, sogenanntem malignem Melanom, gegenüber einer alleinigen Nivolumab- oder Ipilimumabtherapie anhaltende Überlebensvorteile. Das zeigen die Daten einer fortlaufenden Studie, deren erste Ergebnisse bereits im vergangenen Jahr veröffentlicht worden waren (N Engl J Med 2015,373:23). Ein Studienupdate erfolgte auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Oncology in Chicago.

An der Studie nehmen 945 Patienten mit fortgeschrittenem Melanom teil. Sie wurden nach dem Zufallsprinzip einer von drei Behandlungsgruppen zugeteilt: Nivolumab plus Ipilimumab, Nivolumab plus ein Scheinmedikament (Placebo) oder Ipilimumab plus Placebo. Die Kombinationstherapie wurde in vier Dosen verabreicht und anschließend mit Nivolumab allein fortgeführt.

Kombinationstherapie mit den besten Ergebnissen

Nach 18-monatiger Beobachtungszeit waren die besten Überlebensraten ohne weiteres Voranschreiten der Krankheit bei den Patienten zu verzeichnen, die eine Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab erhalten hatten, gefolgt von denen, die mit Nivolumab allein behandelt worden waren, und jenen mit alleiniger Ipilimumabtherapie. Bei Patienten mit BRAF-Mutation lag die mediane Überlebenszeit ohne Krankheitsfortschritt bei 15,5 (Kombination Nivolumab plus Ipilimumab), sechs (Nivolumab) und vier Monaten (Ipilimumab), bei Patienten mit BRAF-Wildtyp bei elf, sieben und drei Monaten. Grad 3-4 Nebenwirkungen traten unter der Kombinationstherapie mit 56,5 Prozent deutlich häufiger auf als unter den Einzeltherapien mit rund 20 Prozent bei Nivolumab und 27 Prozent bei Ipilimumab. 

Kombination unabhängig von bestimmten Tumormerkmalen besser

Auch im weiteren Studienverlauf zeigen sich bei fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs offenbar Überlebensvorteile einer Kombinationstherapie aus zwei Checkpointblockern gegenüber Einzeltherapien mit diesen Wirkstoffen, so die Zusammenfassung der Studienautoren. Dies gelte unabhängig vom BRAF-Mutationsstatus und auch unabhängig davon, wie stark PD-L1 im Tumorgewebe ausgeprägt sei.

 

Quelle:

Wolchok, J. D. et al.: Updated results from a phase III trial of nivolumab (NIVO) combined with ipilimumab (IPI) in treatment-naive patients (pts) with advanced melanoma (MEL) (CheckMate 067). 2016 ASCO Annual Meeting, Abstract No: 9505; J Clin Oncol 34, 2016 (suppl; abstr 9505)

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 12.12.2017 16:28