Mehr Darmkrebs bei Jüngeren

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Während in Kanada die Häufigkeit von Darmkrebs bei älteren Menschen zurückgeht, steigt sie bei den Jüngeren an.

Bei älteren Menschen in Kanada geht die Häufigkeit von Darmkrebserkrankungen zurück, bei jüngeren dagegen steigt sie an. Das zeigen die Ergebnisse einer Studie in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology.

Auch in anderen Studien wurde bereits festgestellt, dass die Zahl junger Menschen, die an Darmkrebs erkranken, seit geraumer Zeit steigt (s. Meldung vom 17. August 2020). In der aktuellen Untersuchung analysierten die Forscher die Entwicklung in Kanada zwischen 1971 und 2017. Demnach nahm die Häufigkeit von Darmkrebserkrankungen bei Menschen über 50 Jahren ab, während sie bei Erwachsenen unter 50 Jahren kontinuierlich stieg. Die stärksten Anstiege waren sowohl für Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) als auch für Enddarmkrebs (Rektumkarzinom) bei den Altersgruppen 20 bis 29 Jahre sowie 30 bis 39 Jahre zu beobachten.

Offenbar seien in Kanada immer mehr Menschen unter 40 Jahren von Dickdarmkrebs betroffen, so die Zusammenfassung der Studienautoren. Nun müsse untersucht werden, welche Risikofaktoren für früh einsetzenden Darmkrebs dabei eine Rolle spielen.

 

Quelle:

O’Sullivan DE et al. The incidence of young-onset colorectal cancer in Canada continues to increase. Cancer Epidemiology 2020,69:101828

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 29.10.2020 18:00