Medikamentöse Therapie bei fortgeschrittenem Basalzellkarzinom

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Auch wenn die Therapie bei dem hellen Hautkrebs wegen Nebenwirkungen abgebrochen werden muss, hält die Wirkung oft noch lange an.

Bei lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom ist es mitunter ratsam, eine Therapie mit einem sogenannten Hedgehog-Signalweg-Hemmer durchzuführen, um eine weitere Ausbreitung des Tumors zu verhindern. In vielen Fällen spricht die Krankheit gut auf die Behandlung an. Jedoch können damit auch Nebenwirkungen verbunden sein, die die Patienten dann nach einer gewissen Zeit die Therapie abbrechen lassen. Wie Wissenschaftler jetzt in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology berichteten, hält der Therapieerfolg in solchen Situationen trotzdem oft noch lange an. 

Eigentlich spielt der sogenannte Hedgehog-Signalweg eine wichtige Rolle in der embryonalen Entwicklung von Organen wie der Haut, des Gehirns und der Lunge. Wenn er übermäßig aktiviert wird, kann es zur Entwicklung von Basalzellkarzinomen in der Haut kommen. Durch den Einsatz eines Hedgehog-Signalweg-Hemmers wird die weitere Tumorentwicklung aufgehalten. Zwei Drittel der Patienten sprechen auf diese Therapie an, bei einem Drittel bildet sich der Tumor sogar vollständig zurück.

Doch ist die Behandlung mit Nebenwirkungen verbunden, etwa Muskelkrämpfen, Haarausfall, veränderter oder reduzierter Geschmacksempfindung, Gewichtsverlust und anhaltender Erschöpfung (Fatigue). Die Nebenwirkungen können so intensiv und beeinträchtigend sein, dass die Patienten die Therapie abbrechen müssen oder wollen. Deshalb untersuchten Wissenschaftler nun, wie sich der Krankheitsverlauf bei 116 Patienten entwickelte, die wegen eines lokal fortgeschrittenen Basalzellkarzinoms einen Hedgehog-Signalweg-Hemmer erhalten und die Therapie nach einiger Zeit abgebrochen hatten.

Nach drei Jahren war noch immer gut ein Drittel der Patienten rückfallfrei. Ein höheres Rückfallrisiko hatten Patienten mit Basalzellkarzinom an Armen, Beinen oder Körperstamm. Die Hälfte der Patienten, die einen Rückfall erlitten, wurde erneut mit dem Hedgehog-Signalweg-Hemmer behandelt – fast alle von ihnen sprachen auf die neuerliche Behandlung an.

Es sei also offenbar möglich, bei lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom eine erneute Therapie mit dem Hedgehog-Signalweg-Hemmer zu versuchen, wenn es nach einem ersten Therapieabbruch zu einem Rückfall kommt, so die Interpretation der Studienautoren. Grundsätzlich halte die Therapiewirkung auch bei einem Abbruch noch lange an. 

 

Quelle:

Herms F et al. Follow-Up of Patients With Complete Remission of Locally Advanced Basal Cell Carcinoma After Vismodegib Discontinuation: A Multicenter French Study of 116 Patients. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 14. Oktober 2019, DOI: 10.1200/JCO.18.00794

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Aktualisiert am: 12.11.2019 22:37