Medikamentencocktail: Nicht zwingend vorteilhaft

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Ältere Krebspatienten nehmen oft ohnehin schon wegen Begleiterkrankungen zahlreiche Arzneimittel ein. Da entsteht leicht die Gefahr von Wechselwirkungen.

Krebserkrankungen kommen im höheren Lebensalter häufiger vor. Doch gerade die älteren Krebspatienten leiden oft auch unter weiteren Erkrankungen, die sie zwingen, viele verschiedene Medikamente einzunehmen. Potenzielle Wechselwirkungen mit den notwendigen Krebstherapien, die zu Komplikationen führen können, sind da vorprogrammiert. Darüber berichtet ein Artikel in der Fachzeitschrift Cancer.

In der Studie wurden die Daten einer großen Datenbank mit Patienten ab 66 Jahren ausgewertet, die an Brust- oder Darmkrebs im Stadium II oder III litten und nach der Operation eine unterstützende (adjuvante) Chemotherapie erhielten. Wie sich herausstellte, nahm etwa ein Viertel der Patienten Medikamente ein, die nicht miteinander hätten kombiniert werden dürfen (je nach Maßgabe 22 bis 28 Prozent der Brustkrebspatientinnen und 15,5 bis 25 Prozent der Darmkrebspatienten). 37,5 Prozent der Brustkrebspatientinnen erlebten mindestens eine Komplikation. Das Auftreten solcher Komplikationen war mit der Einnahme von fünf oder mehr verschiedenen Medikamenten, einem fortgeschrittenen Tumorstadium, einer höheren Zahl vorliegender Begleiterkrankungen neben dem Tumorleiden und früheren Notfällen assoziiert. Bei den Darmkrebspatienten erlebten 45 Prozent mindestens eine Komplikation. Hier hing die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Komplikationen von der Einnahme von fünf oder mehr verschiedenen Medikamenten, einem höheren Lebensalter und einer höheren Zahl vorliegender Begleiterkrankungen ab. Außerdem hatten Frauen ein höheres Risiko für Komplikationen als Männer.

Die Einnahme vieler unterschiedlicher Medikamente könne für Krebspatienten schwerwiegende Folgen haben, weshalb es nach Meinung der Studienautoren unerlässlich sei, gerade bei Älteren eine gründliche und regelmäßige Befragung (Anamnese) zu Begleiterkrankungen und potenziellen Therapien durchzuführen.

 

Quelle:

Karuturi M S et al. Potentially inappropriate medication use in older patients with breast and colorectal cancer. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 24. April 2018, https://doi.org/10.1002/cncr.31403

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Themen:

    Zurück

    Aktualisiert am: 16.07.2018 11:00