Malignes Melanom mit Hirnmetastasen: Kombinierte Immuntherapie kann die Lebensqualität aufrechterhalten

Nachricht vom 27.01.2024

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Ein Teil der Patienten spricht so gut auf die Behandlung an, dass die Krankheit nicht mehr weiter voranschreitet.

Bei Hirnmetastasen von schwarzem Hautkrebs, die noch keine Symptome verursachen, kann eine kombinierte Immuntherapie mit einem PD1- und CTLA-4-Blocker die Überlebensaussichten deutlich verbessern (s. Meldung vom 22.01.2024 auf diesem Portal). Wie Forscher in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer berichteten, hat die Verbesserung der Überlebensaussichten auch positive Auswirkungen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Patienten.

Die Studienteilnehmer waren 18 Jahre und älter. Sie litten an einem malignen Melanom im Stadium IV, das bereits Metastasen im Gehirn gebildet hatte. Symptome wurden jedoch durch diese Hirnmetastasen noch nicht ausgelöst. Die Patienten erhielten entweder eine Chemotherapie, eine Chemotherapie kombiniert mit einem Checkpoint-CTLA4-Blocker oder eine kombinierte Immuntherapie mit einem CTLA4- und einem PD1-Blocker.

Die Gesamtüberlebenszeiten waren nach langjähriger Beobachtung in der Gruppe mit kombinierter Immuntherapie mit Abstand am besten. Während in den beiden anderen Gruppen nach sieben Jahren nur noch jeweils zehn Prozent der Patienten lebten, waren in der Gruppe mit kombinierter Immuntherapie noch 43 Prozent der Patienten am Leben. Das Risiko für einen Rückfall von Metastasen im Gehirn wurde bei ihnen durch die kombinierte Immuntherapie gesenkt. Auch war bei denjenigen, die nach sieben Jahren noch am Leben waren und weitere Therapien erhalten hatten, der Tumor im Gehirn nicht mehr weiter vorangeschritten.

In allen drei Behandlungsgruppen konnte die gesundheitsbezogene Lebensqualität für die Patienten erhalten werden. Die kombinierte Immuntherapie beeinträchtigte die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Patienten also nicht. Teilweise war in dieser Gruppe in einigen Bereichen der Lebensqualität sogar ein geringerer Rückgang als in den anderen beiden Therapiegruppen zu verzeichnen.

Die Ergebnisse mit teils langen Überlebenszeiten legten nahe, dass einige Patienten mit fortgeschrittenem Melanom und asymptomatischen Hirnmetastasen durch eine kombinierte Immuntherapie mit PD1- und CTLA-4-Blocker geheilt werden könnten, so die Interpretation der Studienautoren. Die gesundheitsbezogene Lebensqualität leide unter der Behandlung nicht. Im Gegenteil profitierten vermutlich viele Patienten auch in dieser Hinsicht von der Immuntherapie.

 

Quelle:

Die Giacomo AM et al. Nivolumab plus ipilimumab in melanoma patients with asymptomatic brain metastases: 7-year outcomes and quality of life from the multicenter phase III NIBIT-M2 trial. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 10. Januar 2024, https://doi.org/10.1016/j.ejca.2024.113531

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 27.02.2024 17:37