Malignes Melanom: Lebensqualität bei adjuvanter Immuntherapie

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Sie ist trotz der zusätzlichen Therapie nicht eingeschränkt.

Bei lokal fortgeschrittenem malignem Melanom im Stadium III kann eine unterstützende, sogenannte adjuvante Immuntherapie mit einem PD1-Blocker nach der Operation die Überlebensaussichten verbessern. Das hatten die Ergebnisse der European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC) 1325/KEYNOTE-054 Studie gezeigt (s. Bericht DKG vom ). In der Studie wurde auch untersucht, ob die Lebensqualität unter der zusätzlichen Therapie leidet. Auch diese Ergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Lancet Oncology veröffentlicht.

In der Studie hatten Patienten ab 18 Jahren mit schwarzem Hautkrebs, also malignem Melanom, im Tumorstadium III teilgenommen. Bei allen war der Tumor operiert worden, es bestand ein hohes Risiko für einen Rückfall. Die Teilnehmer erhielten eine adjuvante Immuntherapie mit einem PD1-Blocker oder eine Scheintherapie (Placebo). 

Es zeigte sich, dass die Lebensqualität unter der zusätzlichen Immuntherapie nicht litt. Bei den jeweils mehrfachen Befragungen bewerteten die Teilnehmer beider Gruppen ihre Lebensqualität ähnlich hoch. Dies spreche für die Anwendung der adjuvanten Immuntherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Melanom mit hohem Risiko im Stadium III, so die Bewertung der Studienautoren.

 

Quelle:

Bottomley A et al. Adjuvant pembrolizumab versus placebo in resected stage III melanoma (EORTC 1325-MG/KEYNOTE-054): health-related quality-of-life results from a double-blind, randomised, controlled, phase 3 trial. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 12. April 2021, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(21)00081-4

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 22.06.2021 15:45