Malignes Melanom durch künstliches UV-Licht

Nachricht vom 25.11.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Durch häufiges Sonnenbaden im Sonnenstudio erhöht sich das Risiko, nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach an schwarzem Hautkrebs zu erkranken.

Wer zu oft ins Sonnenstudio geht und dort die künstliche UV-Strahlung aufnimmt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko für schwarzen Hautkrebs, das maligne Melanom. Das bestätigen die Ergebnisse einer Studie aus den USA, die kürzlich in der Fachzeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlicht wurden.

Die Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen künstlichem UV-Licht im Sonnenstudio und dem Auftreten von Melanomen anhand von 453 Patienten, die an mindestens einem malignen Melanom erkrankt waren. 335 von ihnen hatten ein Melanom, bei 118 waren mehrere Melanome festgestellt worden. Zum Zeitpunkt der Diagnose des ersten Melanoms waren die Patienten zwischen 20 und 70 Jahren alt.

Die Patienten, die nur ein Melanom hatten, und diejenigen mit mehreren Melanomen waren im Durchschnitt gleichaltrig, in beiden Gruppen waren jeweils etwas mehr Frauen als Männer vertreten. In der Gruppe mit nur jeweils einem Melanom hatte rund jeder fünfte Patient (19%) mehr als zehnmal in einem Sonnenstudio sonnengebadet. Bei den Patienten mit jeweils mehreren Melanomen war dieser Anteil deutlich höher, bei Patienten mit vier oder mehr Melanomen beispielsweise lag er bei 53%, betraf also mehr als jeden zweiten. Bei allen Patienten mit mehr als zwei Melanomen bestand ein signifikanter Zusammenhang zwischen häufigen Sonnenstudiobesuchen (mehr als zehn) und den Melanomen.

Die Analyse zeigte auch, dass das erhöhte Hautkrebsrisiko infolge künstlichen UV-Lichts das erblich bedingte Risiko für schwarzen Hautkrebs übertreffen kann. In diesem Ergebnis sehen die Studienautoren einen Hinweis darauf, welch große Bedeutung dem Sonnenbaden im Sonnenstudio bei der Entstehung von gleich mehreren malignen Melanomen bei einzelnen Patienten zukommt. Es gelte, die Bevölkerung darüber zu informieren.

 

Quelle:

Roth A et al. Indoor tanning is associated with an increased risk for multiple primary melanomas: A case-control study. Journal of the American Academy of Dermatology 2022, doi: https://doi.org/10.1016/j.jaad.2022.09.038.

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 03.02.2023 17:56