Lokal fortgeschrittener Krebs im Kopf-Halsbereich

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bringt eine Einleitungschemotherapie zusätzlich zur zielgerichteten Therapie und Strahlentherapie im Vergleich zur Standardchemostrahlentherapie einen Überlebensvorteil?

Bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Halsbereich haben sich sowohl eine gleichzeitige Chemostrahlentherapie als auch eine Kombination von zielgerichteter Therapie mit dem Antikörper Cetuximab und einer Strahlentherapie als Standardbehandlungen etabliert. Nun untersuchten Wissenschaftler, ob ein noch größerer Behandlungserfolg erzielt werden kann, wenn vor der Cetuximab-Strahlentherapie noch eine Einleitungschemotherapie durchgeführt wird. Die Ergebnisse des Vergleichs mit der Standardkombination aus gleichzeitiger Chemotherapie und Strahlentherapie wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology veröffentlicht.

An der Studie nahmen 370 Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Halsbereich teil, deren Tumor sich zwar schon in mehrere Lymphknoten, aber noch nicht in andere Organe ausgebreitet hatte. Sie erhielten entweder eine Einleitungschemotherapie mit drei Zyklen gefolgt von Cetuximab-Strahlentherapie oder eine Standard-Chemostrahlentherapie. 

Nach zwei Jahren war die Krankheit in beiden Therapiegruppen in ähnlich vielen Fällen weiter vorangeschritten. Es gab weder Unterschiede hinsichtlich der lokoregionalen Kontrolle, also einem Rückfall am eigentlichen Tumorort und dessen Umgebung, noch bezüglich des Gesamtüberlebens. Dies galt sowohl für Tumoren, die mit krebserregenden humanen Papillomviren (HPV) vom Typ 16 in Verbindung standen, als auch für solche, bei denen keine HPV16-Infektion vorlag. Lediglich die Rate an Metastasen in anderen Organen war in der Gruppe der mit Einleitungschemotherapie, gefolgt von Cetuximab und Strahlentherapie Behandelten geringer als in der Standardchemotherapiegruppe.

Im Vergleich zur Standardchemotherapie verbessere eine Einleitungschemotherapie gefolgt von zielgerichteter Therapie mit Cetuximab und Strahlentherapie die Überlebenschancen von Patienten mit fortgeschrittenem Lymphknotenbefall bei einem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Halsbereich offenbar nicht, so die Studienautoren. 

 

Quelle:

Geoffrois L et al. Induction Chemotherapy Followed by Cetuximab Radiotherapy Is Not Superior to Concurrent Chemoradiotherapy for Head and Neck Carcinomas: Results of the GORTEC 2007-02 Phase III Randomized Trial. Journal of Clinical Oncology 2018, DOI: 10.1200/JCO.2017.76.2591

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 20.11.2018 13:13