Leberzellkrebs: Welche Behandlungsmethode ist die effizienteste?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Größe der Tumoren entscheidet offenbar wesentlich darüber, welches lokale Therapieverfahren langfristig gute Überlebenschancen bietet.

Für die Behandlung von Leberzellkrebs stehen, sofern es sich um kleine vereinzelte Tumoren handelt, mehrere Therapieoptionen zur Verfügung: Die sogenannte Radiofrequenzablation, bei der der Tumor durch das Zuführen großer Hitze zerstört wird, die operative Entfernung und eine Transplantation der Leber. Die Meinungen darüber, welche Methode die effizienteste ist, gehen derzeit noch auseinander. Nun überprüften Wissenschaftler die Wirksamkeit der drei Therapien bei Patienten mit Tumoren bis zu fünf Zentimetern Größe. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie jüngst in der Fachzeitschrift Cancer.

Bei ihrer Analyse stützten sich die Forscher auf die Daten von fast 1.900 Patienten, die an Leberzellkrebs erkrankt waren und mit Radiofrequenzablation, Operation oder Transplantation behandelt worden waren. Es stellte sich heraus, dass die Radiofrequenzablation zwar bei kleinen Tumoren bis zu drei Zentimetern gut wirkte, bei größeren Tumoren jedoch den anderen beiden Methoden unterlegen war. Bei Tumoren größer als drei bis maximal fünf Zentimeter hatten Patienten, die mit Radiofrequenzablation behandelt worden waren, eine signifikant schlechtere krankheitsfreie Überlebensrate und ein signifikant schlechteres Gesamtüberleben als Patienten, die operiert oder transplantiert worden waren. Zwischen Operation und Transplantation bestanden hinsichtlich des krankheitsfreien Überlebens und Gesamtüberlebens keine Unterschiede.

Offenbar, so die Studienautoren, werde die Radiofrequenzablation gern in der Erstbehandlung von Leberkrebs eingesetzt, wenn es sich um Tumoren von bis zu fünf Zentimetern Größe handelt. Jedoch bringe sie Patienten mit Tumoren, die größer als drei Zentimetern sind, offenbar schlechtere Überlebenschancen als eine Operation oder Transplantation. Dies gelte es künftig bei der Therapieauswahl zu berücksichtigen.

 

Quelle:

Kutlu, O. C. et al.: Comparative effectiveness of first-line radiofrequency ablation versus surgical resection and transplantation for patients with early hepatocellular carcinoma. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 13. Januar 2017, DOI: 10.1002/cncr.30531

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Leberzellkrebs:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35