Leberkrebsrisiko durch starken Alkoholkonsum

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Mithilfe bestimmter Blutwerte kann bei Personen, die regelmäßig viel Alkohol trinken, das Risiko für Leberkrebs abgeschätzt werden.

Obwohl starker Alkoholkonsum ein anerkannter Risikofaktor für Leberkrebs ist, wird den Betroffenen anders als bei viraler Hepatitis oder Leberzirrhose nur in bestimmten Fällen ein regelmäßiges Screening empfohlen. Jedoch lässt sich einem Bericht in der Fachzeitschrift Cancer zufolge das Risiko gut anhand von Blutwerten ablesen, die in Routineuntersuchungen ermittelt werden.

In der rückblickenden Analyse wurden die Daten von mehr als 6.600 prinzipiell gesunden Erwachsenen jenseits des 30. Lebensjahres abgeglichen. Keiner von ihnen litt an chronischer viraler Hepatitis, alle unterzogen sich einem Routine-Gesundheitscheck und wurden anschließend hinsichtlich ihrer gesundheitlichen Entwicklung beobachtet.

Als Grundlage verwendeten die Forscher den sogenannten Leberfibrose-Index FIB-4, der bestimmte Leberwerte (ALT, AST) und die Anzahl der Blutplättchen berücksichtigt. Je höher dieser Wert ist, desto höher ist das Risiko für eine Leberfibrose, wie sie infolge regelmäßigen starken Alkoholkonsums auftreten kann und die als Risikofaktor für Leberkrebs gilt. Personen mit FIB-4 von 1,75 bis < 2,10 hatten gegenüber Personen mit FIB-4 von weniger als 1,00 ein fünffach erhöhtes Risiko, an Leberkrebs zu erkranken. Bei einem FIB-4-Wert ab 2,10 war das Risiko fast 14-fach erhöht. Hohe FIB-4-Werte und starker Alkoholkonsum von mehr als 30 g pro Tag erwiesen sich als eine besonders ungünstige Kombination. 

Die Bestimmung von FIB-4 sei vermutlich eine vergleichsweise einfache und kostengünstige Möglichkeit, bei Personen mit starkem Alkoholkonsum das Leberkrebsrisiko einschätzen zu können, so die Zusammenfassung der Studienautoren.

 

Quelle:

Beomseok Suh et al.: Prediction of future hepatocellular carcinoma incidence in moderate to heavy alcohol drinkers with the FIB-4 liver fibrosis index. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 15. Juli 2015, DOI: 10.1002/cncr.29577

 

(kvk)

 

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 27.09.2016 21:42