Leberkrebs mit Kontrastmittelultraschall entdecken

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Untersuchungsmethode ist offenbar gut geeignet, um bei bestehender Leberzirrhose sich entwickelnden Leberkrebs frühzeitig zu erkennen.

Patienten mit Leberzirrhose, etwa als Folge einer chronischen Hepatitis B oder C, haben ein erhöhtes Risiko für Leberkrebs. Wie sich in einer bundesweiten Studie der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) zeigte, können mithilfe eines Kontrastmittelultraschalls bösartige Lebertumoren schon frühzeitig erkannt werden (Pressemitteilung der DEGUM).

Nicht nur chronische Hepatitiden, auch alkoholbedingte und nicht-alkoholbedingte Fettlebererkrankungen können zur Leberzirrhose führen. Auf deren Boden entwickelt sich nicht selten Leberkrebs. Die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) mit Kontrastmittel ist eine schonende und vergleichsweise leicht durchzuführende Methode, um bösartige Lebertumoren frühzeitig zu erkennen. Schon mit der einfachen Ultraschalluntersuchung können bei einer bestehenden Leberzirrhose verdächtige Knoten entdeckt werden. Ob es sich dabei um Krebs handelt oder nicht, lässt sich jedoch erst beurteilen, wenn beim Ultraschall auch ein Kontrastmittel angewandt wird.

Das Kontrastmittel wird über eine Armvene in den Körper geleitet. Über die Leberarterien gelangt es in die Leber. Wenn sich bösartige Tumoren in der Leber befinden, wird das Kontrastmittel über die zahlreichen den Tumor versorgenden Blutgefäße ins Tumorgewebe geleitet. Geschulte Ärzte können solche „Zusammenballungen“ erkennen und beurteilen, worum es sich dabei handelt. In der aktuellen Studie konnten 232 von 256 bösartigen Lebertumoren auf diese Weise erkannt werden.

Die Experten der DEGUM raten Patienten mit Leberzirrhose, regelmäßige Ultraschalluntersuchungen durchführen zu lassen. Leberkrebs selbst verursacht erst spät Symptome, es sei deshalb ratsam, ihn schon früher zu erkennen und zu behandeln.

 

Quellen:

Schellhaas B et al. Contrast-Enhanced Ultrasound Algorithms (CEUS-LIRADS/ESCULAP) for the Noninvasive Diagnosis of Hepatocellular Carcinoma – A Prospective Multicenter DEGUM Study. Ultraschall Med eFirst 2020, DOI: 10.1055/a-1198-4874

Pressemitteilung DEGUM vom 15. Dezember 2020

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 24.01.2021 21:32