Leberkrebs bei metabolischem Syndrom

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine Operation ist offenbar genauso gut möglich wie bei Hepatitis C-bedingtem Leberkrebs

Immer häufiger geht Leberkrebs mit einem metabolischen Syndrom einher, bei dem starkes Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck und Diabetes mellitus sowie weitere Stoffwechselveränderungen und -krankheiten zusammenkommen. Weltweit ist diese Entwicklung zu beobachten – für Mediziner eine große Herausforderung, weil sich die Leber der Betroffenen nicht selten bereits zu einer nicht-alkholbedingten Fettleber umgebaut hat. Wie Wissenschaftler jetzt in der Fachzeitschrift Journal of Hepatology berichteten, ist bei diesen Patienten eine Operation, bei der der Tumor oder sogar die gesamte Leber entfernt wird, offenbar genauso gut möglich wie bei Leberkrebspatienten ohne metabolisches Syndrom.

In ihrer Studie verglichen die Forscher den Behandlungserfolg einer Operation bei Leberkrebspatienten mit metabolischem Syndrom und Leberkrebspatienten mit Hepatitis C. Mögliche Einflussfaktoren wie das Lebensalter, Leberzirrhose, der Zustand der Leber (Child-Pugh-Klassifikation), Portalvenenhochdruck, die Größe des Lebertumors und das Ausmaß der Operation wurden zwischen den beiden Gruppen abgeglichen.

Unter den Patienten mit metabolischem Syndrom war der Anteil derer, die eine Fettleber hatten, größer als unter denjenigen mit Hepatitis C-assoziiertem Leberkrebs. Während der Operation verstarben ein Patient mit metabolischem Syndrom und drei Patienten mit Hepatitis C. Die krebsbedingte Sterblichkeit und die Häufigkeit von Leberversagen infolge der Krebserkrankung waren in beiden Patientengruppen gleich. Die Patienten mit metabolischem Syndrom hatten ein besseres Fünf-Jahres-Gesamtüberleben und ein besseres rückfallfreies Überleben. Eine Hepatitis C-Infektion erwies sich in der Analyse als ebenso ungünstig für die Prognose wie das Vorhandensein mehrerer Tumorherde, ein Einbruch des Tumors in Blutgefäße und der Befall von Lymphknoten.

Auch bei Leberkrebspatienten mit metabolischem Syndrom sei eine Operation sicher und effizient in ihrer Wirkung, so die Schlussfolgerung der Studienautoren. Ob sich infolge des metabolischen Syndroms bereits eine Fettleber gebildet habe oder nicht, spiele keine Rolle, ob eine Leberzirrhose vorliege oder nicht, hingegen schon. Insgesamt sei die Prognose beim metabolischen Syndrom besser als bei Hepatitis C-bedingtem Leberkrebs.

 

Quelle:

Viganò, L. et al.: Liver resection for hepatocellular carcinoma in patients with metabolic syndrome: A multicenter matched analysis with HCV-related HCC. Journal of Hepatology, Onlinevorabveröffentlichung am 31. Januar 2015, doi.org/10.1016/j.jhep.2015.01.024

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 22.05.2017 21:12