Leberentfernung bei Leberkrebs: Besser nur teilweise oder ganz?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Leberresektion, bei der nur Teile der Leber entfernt werden, kann vor allem in den ersten Jahren ähnlich gute Ergebnisse erzielen wie die Transplantation. Sie ist deshalb angesichts fehlender Spenderorgane in bestimmten Fällen eine Option.

Bei kleinen bösartigen Lebertumoren kann eine sogenannte Radiofrequenzablation eingesetzt werden, bei der durch hochfrequenten elektrischen Strom Hitze erzeugt wird, die das Krebsgewebe zerstört. Bei größeren oder mehreren Tumoren in der Leber hingegen ist eine Operation unumgänglich, wenn Heilung erreicht werden soll. Ob hierbei eine Leberresektion der Entfernung der gesamten Leber mit anschließender Transplantation ebenbürtig ist, wurde in einer zusammenfassenden Studie untersucht. Der Bericht zu den Ergebnissen erschien im Deutschen Ärzteblatt.

Während bei der Lebertransplantation die gesamte Leber samt Tumor entfernt und anschließend durch ein Spenderorgan ersetzt wird, wird bei der Leberresektion nur ein Teil des Organs entfernt. Dies beinhaltet die Gefahr, dass Zellen, die bereits erkrankt sind, bei der Operation nicht erfasst werden und sich der Krebs deshalb wieder ausbreiten kann. Umgekehrt ist die Lebertransplantation ein gewichtiger Eingriff, der mangels Spenderorgane nicht für jeden bedürftigen Patienten sofort in Frage kommt.

In der zusammenfassenden Analyse wurden die Daten aus 54 Studien mit insgesamt 13.794 Patienten berücksichtigt. Bei Patienten mit Leberkrebs im Frühstadium wirkte sich die Transplantation erst nach fünf Jahren mit besseren Überlebensraten als die Leberresektion aus – ein und drei Jahre nach der Operation war zunächst kein Unterschied zwischen den Therapiegruppen zu beobachten. 

Vor allem für Patienten, deren Leber – abgesehen von der Krebserkrankung – gut funktionstüchtig ist, könne, so die Studienautoren, die Leberresektion eine gute Alternative sein. Sollte es dann nach einiger Zeit wieder zu einem Rückfall kommen, könnten diese Patienten noch immer einer Lebertransplantation unterzogen werden, sofern dies möglich ist. Allerdings müsse das therapeutische Vorgehen für jeden Patienten individuell abgestimmt werden.

 

Quelle:

Schoenberg, M. et al.: Resektion oder Transplantation beim frühen hepatozellulären Karzinom. Systematisches Review und Metaanalyse. Dtsch Arztebl Int 2017; 114(31-32): 519-26

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Leberkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 17.11.2017 13:18