Lebensqualität bei Immuntherapie gegen fortgeschrittenen schwarzen Hautkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Trotz Nebenwirkungen leidet die Lebensqualität bei einer Immuntherapie mit dem CTLA-4-Blocker Ipilimumab kaum.

Bei fortgeschrittenem Melanom im Stadium III, das sich bereits in die Lymphknoten ausgebreitet hat, kann durch eine unterstützende (adjuvante) Therapie mit dem CTLA-4-Blocker Ipilimumab nach der Operation ein besseres rückfallfreies Überleben als mit einem Scheinmedikament (Placebo) erreicht werden. Doch da eine solche Behandlung nicht nebenwirkungsfrei zu haben ist, stellt sich neben der unmittelbaren Wirkung gegen den Krebs auch die Frage, ob den Patienten eine gute Lebensqualität erhalten bleibt. Darüber berichteten Wissenschaftler nun in der Fachzeitschrift Lancet Oncology.

Der CTLA-4-Hemmer Ipilimumab blockiert die Wirkung eines Oberflächenproteins auf den T-Helferzellen des Immunsystems. Dadurch bleiben die Immunzellen aktiv und können die Krebszellen als krank erkennen und bekämpfen. In der Phase 3-Studie, die weltweit in 19 Ländern durchgeführt wurde, hatten 951 Patienten mit einem Melanom im Stadium III nach der Operation entweder Ipilimumab oder Placebo erhalten – zunächst vier Dosen alle drei Wochen, danach alle drei Monate bis zu einer Gesamtzeit von drei Jahren. 

Zu Beginn waren 94 Prozent der Patienten bereit, einen standardisierten Fragebogen zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität auszufüllen, nach 24 Wochen waren es noch drei Viertel und nach 108 Wochen etwa die Hälfte. Die sich dabei herausstellenden Unterschiede in der gesundheitsbezogenen Lebensqualität waren nach Aussage der Studienautoren klinisch nicht relevant (nicht mehr als 10 Punkte Unterschied). Die größten Unterschiede mit einer besseren Lebensqualität in der Placebogruppe traten in der siebten und zehnten Woche auf, sie bezogen sich vor allem auf Durchfall und Schlafstörungen, die unter Ipilimumab häufiger auftraten als unter Placebo.

Die allgemeine gesundheitsbezogene Lebensqualität unterscheide sich zwischen den mit Ipilimumab Behandelten und den mit Placebo Behandelten kaum, so die Studienautoren. Klinische relevante Unterschiede gab es demnach nicht. 

 

Quelle:

Coens, C. et al.: Health-related quality of life with adjuvant ipilimumab versus placebo after complete resection of high-risk stage III melanoma (EORTC 18071): secondary outcomes of a multinational, randomised, double-blind, phase 3 trial. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 2. Februar 2017, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(17)30015-3

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

 

 

 

 

Mehr zum Thema Hautkrebs:

Zurück

Aktualisiert am: 17.08.2017 17:03