Langzeitüberleben durch Immuntherapie bei fortgeschrittenem malignem Melanom

Nachricht vom 11.07.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Die Immuncheckpointblockade kann die Überlebensaussichten langfristig verbessern.

Seit geraumer Zeit kann bei fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs, dem malignen Melanom, eine Immuntherapie angewandt werden, die die Überlebenszeit deutlich verlängert. Dass die Kombination zweier Immuncheckpointhemmer langfristige Vorteile und womöglich sogar Heilung bringt, davon zeugen die Langzeitergebnisse der CHECKMATE 067-Studie, die auf der diesjährigen Tagung der American Association of Clinical Oncology vorgestellt wurden.

In der Studie hatten Patienten mit nicht-operablem malignem Melanom im Stadium III oder IV eine Immuntherapie mit einem PD1- und einem CTLA-4-Checkpointblocker erhalten. Die Auswertung nach sechseinhalbjähriger Beobachtungszeit hatte ein Gesamtüberleben von 49 Prozent erbracht. Nun, noch ein Jahr später waren fast alle dieser Patienten noch immer am Leben. Auch die Ansprechraten waren noch stabil. Von den Patienten, die die Kombinationstherapie aus PD1- und CTLA-4-Checkpointblocker erhalten hatten und noch immer am Leben waren, brauchten 77 Prozent bislang keine weitere Therapie, von denen, die nur den PD1-Bocker erhalten hatten, waren es 70 Prozent.

Die Langzeitdaten der CHECKMATE 067-Studie zeigten, dass die Kombinationstherapie mit PD1- und CTLA-4-Checkpointblocker bei einer großen Zahl von Patienten mit fortgeschrittenem malignem Melanom die Überlebenszeiten deutlich verlängern könne, so die Studienautoren. Weitere Auswertungen in der Zukunft können zeigen, ob diese Therapie bei manchen Patienten womöglich sogar zur Heilung führt.

 

Quelle:

Hodi FS et al. Long-term survival in advanced melanoma for patients treated with nivolumab plus ipilimumab in CheckMate 067. ASCO 2022, abstract 9522

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 17.08.2022 12:13