Krebstherapie: Mitarbeit erwünscht

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn Krebspatienten aktiv in ihre Behandlung eingebunden werden und regelmäßig Rückmeldungen über eventuelle Beschwerden geben können, lassen sich offenbar sogar die Überlebensaussichten verbessern.

Krebspatienten mit fortgeschrittener Erkrankung nicht nur als passive „Therapieempfänger“ zu begreifen, sondern auch aktiv in die Behandlung einzubinden, ist offenbar nicht nur für das Befinden vorteilhaft, sondern kann sogar die Überlebensaussichten verbessern. Das geht aus einer Studie im amerikanischen Ärzteblatt JAMA hervor.

An der US-amerikanischen Studie nahmen 766 Patienten mit einer Krebserkrankung teil, die sich bereits in andere Organe ausgebreitet hatte. Ein Teil der Patienten wurde gebeten, mindestens einmal pro Woche im Internet einen Fragebogen zu zwölf häufigen Nebenwirkungen von Krebstherapien auszufüllen. Wenn ein Patient dabei angab, ein Symptom sei aufgetreten oder habe sich verschlimmert, wurde automatisch sein Behandlungszentrum benachrichtigt, sodass die behandelnden Ärzte reagieren und eine Maßnahme zur Linderung der Beschwerden einleiten konnten – entweder durch eine Gegenbehandlung oder indem sie die Therapiedosis anpassten.

Das „Patient-reported Outcome“ (PRO) zahlte sich in mehrfacher Hinsicht aus. Nicht nur die gesundheitsbezogene Lebensqualität war in der Gruppe der aktiv in die Therapie eingebundenen Patienten besser, auch traten seltener Komplikationen auf, die zu einer Notfalleinweisung ins Krankenhaus führten. Die Patienten konnten die Krebstherapie länger aushalten, die Gesamtüberlebenszeit verlängerte sich um rund fünf Monate.

Zwar wurde die Untersuchung nur an einem einzigen Zentrum in den USA durchgeführt, wodurch nach Ansicht der Studienautoren eine gewisse Vorsicht vor Verallgemeinerungen geboten sei. Dennoch ließe sich ablesen, dass sich die aktive Einbindung von Krebspatienten mit fortgeschrittener Erkrankung in die Therapieabläufe vorteilhaft auf den Krankheitsverlauf auswirken kann.

 

Quelle:

Basch, E. et al.: Overall Survival Results of a Trial Assessing Patient-Reported Outcomes for Symptom Monitoring During Routine Cancer Treatment. JAMA, Onlinevorabveröffentlichung am 4. Juni 2017, http://jamanetwork.com/pdfaccess.ashx?url=/data/journals/jama/0/ on 06/05/2017

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs

Zurück

Aktualisiert am: 18.10.2017 10:31